http://www.E-LIEratum.de
#1

Neue Wege

in Liebe und Leidenschaft 18.09.2005 09:13
von Don Carvalho • Mitglied | 1.880 Beiträge | 1880 Punkte
Neue Wege

Mit deiner Hand in meiner Hand
geh'n wir durch neue Welten,
der Weg vor uns noch unbekannt,
doch Furcht soll hier nicht gelten.

Noch neu der Boden und der Pflug,
doch Du an meiner Seiten,
der Horizont ist nicht genug
für die Empfindsamkeiten,

die deutlich zeigen meine Qual,
wenn wir es nicht mehr wagen.
So sieh, ich habe keine Wahl,
drum kann ich Ja nur sagen.

Nun schau ich voller Stolz und Mut
und freu mich wie ein Diebe,
denn Deine Nähe tut mir gut,
es ist wohl echte Liebe.

(c) Don Carvalho
-September 2004

nach oben

#2

Neue Wege

in Liebe und Leidenschaft 18.09.2005 11:23
von Margot • Mitglied | 3.053 Beiträge | 3053 Punkte
Hi DC

Es ist süss, aber auch sehr gewönlich, nicht? Würde mir das mein Schnuckiputzi schreiben, wäre ich entzückt, aber von einem Don erwartet man natürlich einen etwas innovativeren Text.

Liebe Grüsse
Margot

nach oben

#3

Neue Wege

in Liebe und Leidenschaft 18.09.2005 12:22
von Velazquez | 315 Beiträge | 315 Punkte
Hi Don.



Zitat:

Mit deiner Hand in meiner Hand
geh'n wir durch neue Welten,
der Weg vor uns noch unbekannt,
doch Furcht soll hier nicht gelten.



Das klingt sehr schlicht in seiner Wortwahl, so gar nicht romantisch verklärt.
Das soll auch hier eben diese Wirkung haben. Ok.
Sehr distanziert, sich auf wenige Erkenntnisse beschränkend begründet das lyr. Ich
seine Liebe zum lyr. Du:


Zitat:

Noch neu der Boden und der Pflug,
doch Du an meiner Seiten,
der Horizont ist nicht genug
für die Empfindsamkeiten,

die deutlich zeigen meine Qual,
wenn wir es nicht mehr wagen.
So sieh, ich habe keine Wahl,
drum kann ich Ja nur sagen.’



Eine schon fast erschütternd banal-groteske Sichtweise…
Erst ist der Empfindungshorizont nicht genug, dann sieht das lyr. Ich im Fehlen des gemeinsamen Wagens und den Qualen, die damit verbunden sind, den Beweis für die Richtigkeit seiner Entscheidung bzw. es bleibt ihm keine andere Wahl, als es als Beweggrund zu akzeptieren…


Zitat:

Nun schau ich voller Stolz und Mut
und freu mich wie ein Diebe,
denn Deine Nähe tut mir gut,
es ist wohl echte Liebe.



Doch alles wird gut. Und liebenswert.
Vom Zweifel zur Erkenntnis, von der Furcht zum Mut.


Fazit: Für meinen Geschmack ist es doch erschreckend distanziert teilweise.
Und irgendwie ist das lyr. Ich an keiner Stelle wirklich ob seiner Liebe überzeugt, selbst
am Ende nicht.

Zumindest ist es nicht die ‚grosse’ Liebe. Aber durchaus etwas ‚gesundes’.

Das muss man wohl manchmal so akzeptieren. Und lieben lernen.

Wie auch dieses Werk,
aber da bin ich mir noch nicht ganz schlüssig…

Hab's jedenfalls ganz gerne mal wirken lassen.

Lieben Gruß, Vel


nach oben

#4

Neue Wege

in Liebe und Leidenschaft 18.09.2005 14:09
von Don Carvalho • Mitglied | 1.880 Beiträge | 1880 Punkte
Herzlichen Dank für Deinen Kommentar, Margot, und Deine ausführliche Kritik, Vel.

Und Ihr habt beide recht: Ja, es ist ein wenig gewöhnlich und distanziert ist es auch, ich bekenne mich schuldig in allen Punkten.

Der Grund ist einfach: zum Einen liegen mir Liebesgedichte nicht übermäßig, am besten sind sie wohl noch, wenn ein wenig Krankes wie bei "Vereint (CLXXIII)" mitschwingt. Bei dem "normalen" Liebesgedicht werde ich leicht etwas schmonzettig und gewöhnlich...

Zum Anderen ist dieses Gedicht im Rahmen eines Beitrages für eine Hochzeitszeitung (nicht meiner^^!) entstanden, mit noch etwas persönlicherer letzter Strophe. Mit hineingenommen habe ich es dort eigentlich aber auch nur, weil (wider Willen) diese Zeitung sehr knapp vor dem Hochzeitstermin an mir Kleben geblieben ist und ich sie möglichst abwechslungsreich füllen wollte. Insofern aber mag dieses Gedicht auch etwas distanziert wirken...

So besonders finde ich es eigentlich nicht, witzigerweise wird aber ausgerechnet dieses Gedicht am Häufigsten von meinen Werken geklaut. Naja, was solls. Aber da ich momentan ein wenig auf dem Kreativitätsschlauch stehe, dachte ich, es wäre mal wieder Zeit für ein älteres Stück, auch wenn es nicht eines meiner Liebsten ist.

Trotzdem - oder gerade deshalb - möchte ich Euch für Eure Aufmerksamkeit danken.


nach oben

#5

Neue Wege

in Liebe und Leidenschaft 19.09.2005 11:06
von GerateWohl • Mitglied | 2.015 Beiträge | 2015 Punkte
Hallo Don,

auch wenn es nicht eines Deiner liebsten ist, so ist es trotz Süßigkeit doch auch nicht völlig banal, zumindest der Inhalt und was dahintersteht.
Allerdings stört mich der doch arg verbogene letzte Vers der dritten Strophe "drum kann ich Ja nur sagen." Ich nehme an die Hochzeitszeitung ist schon längst vergilbt, das Paar feiert nächsten Monat Silberne, aber trotzdem daher ein kleiner Änderungsvorschlag:

So sieh, ich habe keine Wahl,
als Ja zu dir zu sagen.

Grüße
GerateWohl

nach oben

#6

Neue Wege

in Liebe und Leidenschaft 19.09.2005 11:24
von Don Carvalho • Mitglied | 1.880 Beiträge | 1880 Punkte
Aber Geratewohl, schau doch auf das Entstehungsdatum^^... das Paar feierte erst kürzlich seinen ersten Hochzeitstag, ich hoffe nicht, dass die Hochzeitszeitung bereits vergilbt ist. Ansonsten bekommt der Copyshop Ärger !

Der Änderungsvoprschlag ist gut, keine Frage, und besser als das Original. Ich zögere noch ein wenig, weil dieses Gedicht ja nun irgendwie nicht mehr so richtig meines ist... vielleicht ändere ich es trotzdem noch.

Vielen Dank auf jeden Fall für Deine Kritik und Deinen Vorschlag,


nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 21 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TheMonkeyPaw
Forum Statistiken
Das Forum hat 8964 Themen und 67196 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Joame Plebis

Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).