http://www.E-LIEratum.de
#1

Der Faun

in Mythologisches und Religiöses 31.08.2005 17:58
von pandora (gelöscht)
avatar
Roggen wächst in ihr
Gesicht,
als sie dem Echoschritt
entflieht, schwer atmet unter gelben
Brücken.

Nur Schweigen, als die
Klauen trunken taumelnd
Wunden schlagen
und ein Klagen sich ins Wurzelwerk verirrt.

Erst mit den Gräsern
richtet sie sich auf,
und flicht ihr Licht
ins Blumenblau.


nach oben

#2

Der Faun

in Mythologisches und Religiöses 08.09.2005 11:34
von Don Carvalho • Mitglied | 1.880 Beiträge | 1880 Punkte
Hallo Pandora,

ich bin noch ein wenig am Grübeln, wie ich Deinen Text genau zu verstehen habe, denn vor allem weiß ich nicht, wer überhaupt das lyrische Ich ist.

Roggen wächst in ihr
Gesicht,
als sie dem Echoschritt
entflieht, schwer atmet unter gelben
Brücken.

Der Roggen weist auf den Gott Faunus als Beschützer der Bauern hin. Aber wer ist das lyrIch, dass ihr der Roggen ins Gesicht wächst. Stammt vielleicht der Echoschritt von diesem Faunus, ist das lyrIch womöglich auf der Flucht vor seiner Libido? Was ist mit dem Echoschritt überhaupt gemeint? Wird so die Enge des lyrIch betont oder stammt er von mehreren, im Gleichklang laufenden Menschen? Ist sie vielleicht ein Opfertier, das seiner Bestimmung zum Festtag des Faunus entgehen will?
Das Bild zumindest, dass ich vor Augen habe, ist folgendes: Das lyrIch liegt auf der Flucht im Roggenfeld mit dem Gesicht zum Boden (-> wächst ins Gesicht), die goldgelben Ähren (heißt das bei Roggen auch so? Keine Ahnung, da Stadtkind ) über ihr neigen sich wie Brücken.

Nur Schweigen, als die
Klauen trunken taumelnd
Wunden schlagen
und ein Klagen sich ins Wurzelwerk verirrt.

Hier scheint er sie erwischt zu haben. "Wer" bleibt im Dunkeln, jedoch scheint es schon aggressiv zuzugehen und nicht mit dem Einverständis des lyrIch. Das Opfertier ließe sich hier noch einbauen, dennoch passt das überhaupt nicht zur Grundstimmung des Gedichtes, also weg mit diesem Gedanken. Ich denke mit der Bedeutung, die dem Faun später - Pan und noch später dem Satyr angenähert - zugesprochen wurde, kommt man hier weiter: die sexuelle Triebhaftigkeit und die Eigenschaft, die Menschen in ihren Träumen einem Alp gleich zu erschrecken... Somit würde ich vermuten, das lyrIch wurde im Roggenfeld missbraucht, vermutlich von einem alkoholisiertem lyrDu (trunken taumelnd).

Erst mit den Gräsern
richtet sie sich auf,
und flicht ihr Licht
ins Blumenblau.

Lange ist das lyrIch noch liegengeblieben, bis es sich wieder aufrichtet. Hier findet sich auch eine Zeitangabe: ich vermute, da sich die Pflanzen mit der Sonne aufrichten, dass die Vergewaltigung in der Nacht geschehen ist. Aber was wachsen denn da für blaue Blumen? Blüht Roggen blau? Blüht Roggen überhaupt? Ich habe echt keine Ahnung, hier bin ich mit meiner Klugscheißerei echt am Ende! Vielleicht gibt es in Roggenfeldern auch häufig eine bestimmte blaue Blumenart... oder hier wird eine Metapher verwendet, die ich nicht verstehe.

Auch wenn mir die Bedeutung der Blümlein am Schluss nicht ganz verständlich war, lassen sich Deine Zeilen unter dem Vergewaltigungsgedanken nachvollziehbar interpretieren. Zunächst dachte ich, inhaltlich total zu scheitern, aber schließlich ist doch immerhin eine denkbare Lesart herausgekommen. Gefällt mir gut, wenn es einen Inhalt gibt, den man sich erst erarbeiten muss, der aber dennoch herausfindbar ist.

Gern gelesen,


nach oben

#3

Der Faun

in Mythologisches und Religiöses 11.09.2005 18:48
von pandora (gelöscht)
avatar
don,

auch dir danke ich für deine eindrücke.
ich finde interessant, wie du dich durch den text gekämpft hast. du hast ihn verstanden.
die blümelein zum schluss?CENTAUREA CYANUS. Kornblumen.

lg
p.

Dieser Beitrag wurde von pandora am 11.09.2005 18:49 Uhr editiert.

edit: Pardon, habe einen Modanfängerfehler gemacht ! Keine Sorge, hier wurde nichts geändert. Don

nach oben

#4

Der Faun

in Mythologisches und Religiöses 12.09.2005 10:19
von Don Carvalho • Mitglied | 1.880 Beiträge | 1880 Punkte

Zitat:

pandora schrieb am 11.09.2005 18:48 Uhr:
die blümelein zum schluss?CENTAUREA CYANUS. Kornblumen.



Ah, Danke. Nun werde ich wieder ein bisschen weniger dumm sterben... und schön blau sind die auch!


nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 25 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TheMonkeyPaw
Forum Statistiken
Das Forum hat 8972 Themen und 67244 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
alba, Joame Plebis

Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).