http://www.E-LIEratum.de
#1

Leyla Vol.II

in Kurzgeschichten, Erzählungen, Novellen und Dramen. 05.06.2005 22:39
von Knud_Knudsen • Mitglied | 994 Beiträge | 994 Punkte
Leyla

Leyla hastete durch die nassglänzenden Strassen der grossen Stadt.
Lichter, buntglänzend, verschwimmen in ihren tränengefluteten, braunen Augen.
Das schöne, junge Gesicht, ist vollständig von diesem schwarzen Tuch bedeckt.
Ihr Blick flackert, fiebrig gehetzt, Passanten streifend, um Hilfe flehend.
Sie ist ganz allein auf der Welt. Ihre Familie hat sie verstossen .Trachtet ihr nach dem Leben.
Die Familienehre beschmutzt. „Ach Wolfgang, wenn du nur hier sein könntest“, denkt sie voller Sehnsucht. Aber er ist auch das Problem.
Sie, eine Muslima, hat sich mit einem „Ungläubigen“ eingelassen, eine Todsünde .
Ausserdem ist sie noch einem anderen Mann, fern von hier, seit ihrer Kindheit versprochen. Ihr Todesurteil.
Die Familienehre ist beschmutzt. Das kann nur mit Blut gesühnt werden. Sie kennt die Regeln.
Voller Hoffnung hat sie sich ihrer Mutter anvertraut. Der Vater ist ausser sich vor Zorn. Mutter und Geschwister versuchten immer wieder ihn zu beruhigen. Ergebnislos. Ali, ihr ältester Bruder ist etwas besonderes für sie.
Als kleines Mädchen hatte er sie stets beschützt, mit ihr gespielt. Er steht benommen abseits, weiss nun um seine Pflicht gegenüber dem Vater. Was danach passiert ist ein Alptraum. Beschimpft und geschlagen, wird sie auf die Strasse getrieben.
Wolfgang, ihre grosse Liebe, ist beruflich für ein Jahr im Ausland. Kann nicht helfen. Das letzte was ihr Vater ihr mit auf den Weg gibt ist „wir werden mit deinem Tod die Familienehre wiederherstellen, du entkommst uns nicht“.
Gequält suchend findet ihr Blick das Strassenschild. Annastrasse, endlich. Sicherheit, diese Nacht.
Annastrasse 12, das Frauenhaus der Stadt. Zitternd sucht sie nach der Türglocke.

Aus dem Schatten der schmutzigen Strassenlaterne löst sich eine dunkele, ihr vertraute Gestalt. Kommt auf sie zu. Zu Tode erschrocken erstarrt sie. Ali, ihr ältester Bruder. In seiner Hand blitzt etwas, sie will schreien aber kein Laut kommt über ihre Lippen. Sie schliesst die Augen. Regen kühlt ihre glühenden Wangen, warmer Regen.
Ali zieht sie zu sich heran. Mit angstgeweitetem Blick sieht sie zu ihm auf. Seine Augen sind nass. Glassklirrend fällt etwas auf das blaue Pflaster. Er dreht sich um und die Dunkelheit hat ihn bald verschluckt.

nach oben

#2

Leyla Vol.II

in Kurzgeschichten, Erzählungen, Novellen und Dramen. 06.06.2005 01:09
von GerateWohl • Mitglied | 2.015 Beiträge | 2015 Punkte
Hallo lieber Knud,

also eigentlich schreibe ich ungerne einen Kommentar zu einem Text, wenn ich nichts Positives zu sagen habe. Aber Dein Text hat mich doch sogar unangenehm berührt.
Du beschreibst hier ein heute leider gängiges - ich will mal sagen - Bildzeitungsklischee, das aber an keiner Stelle gebrochen, von außen beleuchtet oder irgendwie sprachlich interessant dargestellt wird.
Ich weiß ja nicht, wie Du zu dem Text stehst. Aber ich muss gestehen, dass mich der Text sehr daran erinnert, als ich eine Zeitlang ziemlich in meinem Mailaccount mit Spammails rechtsradikalen und ausländerfeindlichem Inhalt zugeballert wurde. Und sowohl inhaltlich, als auch formal hätte der Text da ganz gut reingepasst.
Aber mir wurde in diesem Forum ja schon bei einer Diskussion um den Film Starship Troopers unterstellt, ich sei für eine Gewisse Form von Ironie in dem Bereich nicht so zugänglich.
Aber bitte zu so einem unangenehmen und auch heißen Thema möchte ich in einem Literaturforum nur etwas lesen, was ordentlich recherchiert und wie man es von einem literischen Text erwarten kann, differenziert und hinterfragend ausgestaltet und nicht nur aus der Bildzeitung abgeschrieben.

Auf bessere Zeiten und bessere Texte Knud.

Grüße
GerateWohl

nach oben

#3

Leyla Vol.II

in Kurzgeschichten, Erzählungen, Novellen und Dramen. 06.06.2005 09:20
von sEweil | 654 Beiträge | 654 Punkte
hallo Knud.

Ich muss mich leider Gerate Wohl anschliessen, dem Text kann ich nichts positives abverlangen.
Du schilderst hier ein großes Thema auf zu rasche Weise. Der Grund ihrer Flucht wird in einem kurzen Satz erwähnt, der Rest ist spärlich bestückt.

Was mich gedanklich stört ist das Faktum, dass die gute Dame kurz vor der rettenden Tür plötzlich ruhig wird, als wäre sie in Sicherheit, aber das ist sie nicht und ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand der um sein Leben fürchtet vor dem rettenden Ziel sich sicher fühlt, langsamer geht.

[...]es ist das zufriedene Gesicht Alis

Lg sEweil.

nach oben

#4

Leyla Vol.II

in Kurzgeschichten, Erzählungen, Novellen und Dramen. 06.06.2005 13:47
von Knud_Knudsen • Mitglied | 994 Beiträge | 994 Punkte
Danke für Euere Kommentare. Den braunen Hintergrund kann ich doch wohl nicht ernstnehmen. Das war wohl ein Ausrutscher ?
Zur Recherche. Anfang des Jahres wurde im Magazin,"der Spiegel" eine Titelgeschichte zu diesem Thema veröffentlicht. Geschrieben wurde dieser Artikel von jungen Muslima. Wer nun unterstellt, dass Recherchen des Spiegels mit der Bildzeitung zu vergleichen sind weiss wohl nicht vovon er spricht.
Hier handelt es sich um eine Kurzgeschichte die Fragen aufbaut,nicht wie ein Roman oder eine Dokumentation, alles beleuchtet. Der Hintergrund ist sehr ernst und leider auch in unserem Land Realität. Wenn das Thema hier Diskussionsstoff geliefert hat ist die künstlerische Aufgabe erfüllt.
Zur Beruhigung der Titelperson,kurz vor ihrem Mord. Jeder von uns kennt sicher die Situation wenn mann getrieben wird und dann meint man hat das Ziel erreicht,wiegt man sich in Sicherheit. Das war aber hier nicht der Fall.
Also bitte keine unqualifizierten ,politischen Unterstellungen. Ich bin eigentlich ein apolitischer Mensch, schreibe nur Geschichten. (als Gedicht oder Prosa) Und meine Geschichten haben reale Hintergründe. Nicht aus den Fingern gesogen.(von kranker Seele für kranke Seelen)
Ausserdem hasse ich Totschlagargumente "du bist ein Anti" (weil mir deine Meinung nicht passt.) Das klappt wohl bei älteren Leuten. Ich bin dazu nicht alt genug.
Gruss
Knud

nach oben

#5

Leyla Vol.II

in Kurzgeschichten, Erzählungen, Novellen und Dramen. 06.06.2005 15:46
von sEweil | 654 Beiträge | 654 Punkte
Entschuldige Knud, aber deine Story ist unspannend, das Ende flach und vorhersehbar, es regt nicht zum diskutieren an, weil die Geschichte schon tausendmal irgendwo aufgeschienen ist.

Ich seh zwar bei deinem Komentar rechtfertigung gegenüber Gerat Wohls Anschuldigungen, die nicht sehr passend waren, aber was die politischen Unterstellungen sollen will ich nicht kapieren, außer den unpassenden Vergleich zu den rechten Emails.

Und immernoch finde ich ihre vorzeitige Ruhe falsch, eine gehetzte Frau, die weiss, dass sie nur der Tod erwartet, wenn man sie erwischt wird sich nicht beruhigen, wenn sie vor der Tür steht. Was wird sie sagen? "Hallo, man will mich töten, nehmt mich bitte auf."

Sie wird an die Tür hämmern und Sturm leuten, damit man sie hinein lässt, hinter ihr zuschliesst und selbst dann wird sie sich nicht sofort beruhigen.

That's it..

nach oben

#6

Leyla Vol.II

in Kurzgeschichten, Erzählungen, Novellen und Dramen. 06.06.2005 18:29
von GerateWohl • Mitglied | 2.015 Beiträge | 2015 Punkte
Hallo Knud,

entschuldige, wenn ich mich unverständlich ausgedrückt habe. Aber ich wollte Dir gar nichts unterstellen. Ich habe geschrieben, dass Dein Text formal und inhaltlich zu den Hetzmails passt, die ich eine zeitlang erhielt und das ist nunmal mein Gedanke beim Lesen gewesen. Und durch diese Assoziation hat Deine Geschichte die beschriebene Abschreckende Wirkung auf mich.
Dass das nicht von dir beabsichtigt war, glaube ich dir gerne. Aber nimm es einfach als Feedback von einem Leser.

Zum Bezug zu dem Spiegelartikel. Ich habe den auch gelesen. Und ich muss sagen, dass bei allem was man dem Spiegel zugute halten kann, er seit einigen Jahren öfter mal die Tendenz hat, sehr reißerische Artikel zu schreiben, denen man noch schwer ein Bedürfnis nach informativer Aufklärung, sondern fast schon Bild-mäßige Stimmungsmache unterstellen kann.
Und selbst wenn Du Dich auf diesen Artikel berufst, muss man sich doch bei solchen sicher wahren und schreiklichen Geschichten immer vergegenwärtigen, dass da im realen Leben echte Menschen hinterstehen.
Mag sein, dass Du mir ein halbes dutzend Fälle von Blutsühne bei muslimischen Mädchen durch ihre Familie in Deutschland nennen könntest. Aber zeige mir unabhängig von dem Hintergrund auch nur einen Menschen, der nach der grausamen Ermordung seiner Schwester ein zufriedenes Gesicht aufsetzt. Davon stand im übrigen auch nichts in dem Artikel. Das hast Du dazugedichtet.
Wenn du dich einem realen Problem der größenordnung widmen willst, geht es vielleicht auch etwas weniger diabolisch. Aber das ist natürlich Geschmackssache.
Jedenfalls, was mir wichtig ist, Knud, ich unterstelle dir keine rechten Intentionen. Ich würde mir nur wünschen bei solchen Themen, mehr Fingerspitzengefühl, und, tut mir leid, der Text ist echt platt und ich find ihn doof.
Nimm's bitte nicht persönlich.

Schöne Grüße
GerateWohl


nach oben

#7

Leyla Vol.II

in Kurzgeschichten, Erzählungen, Novellen und Dramen. 06.06.2005 22:49
von Knud_Knudsen • Mitglied | 994 Beiträge | 994 Punkte
ich würde ihn so auch nicht mehr schreiben. Getrieben hat mich auch eine Reihe von Gesprächen, die ich in der Türkei, mit aufgeklärteren Leuten führen konnte. Deren Reaktion war "die das bei euch machen, sind Leute die hier vor Jahrzehnten auswanderten und hier schon mit ihrer mittelalterlichen,sektiererischen EINSTELLUNG Probleme hatten. Die wollen bei euch nur diese alte Ordnung konservieren.Wenn ihr euch das gefallen lasst seid ihr selbst schuld. Bei uns ist das nicht mehr möglich."
Ausserdem schützt das Grundgesetz die Gleichheit von Mann und Frau. Das kann und darf hier nicht geduldet werden. (wird es auch nicht wie ich aus meinem privaten Umfeld weiss. (lebenslange Haft wegen Mordes))
Hier bei uns ist kein Platz mehr für Narzissmen jeglicher Art,auch nicht religiöser!
Liebe Grüsse
Knud

nach oben

#8

Leyla Vol.II

in Kurzgeschichten, Erzählungen, Novellen und Dramen. 08.06.2005 10:49
von sEweil | 654 Beiträge | 654 Punkte
Du hast es hier aber so geschrieben und darüber würden wir gerne reden, ich hab, ehrlich gesagt, immer das gefühl, als würdest du einem mit deinen Antworten ausweichen und partout nicht über dein Werk sprechen wollen.

So ist mein Eindruck, wenn du über ein Thema diskutieren möchtest wäre ein Chat angesagter.
Wie wäre es?

Lg sEweil.

nach oben

#9

Leyla Vol.II

in Kurzgeschichten, Erzählungen, Novellen und Dramen. 08.06.2005 12:09
von Knud_Knudsen • Mitglied | 994 Beiträge | 994 Punkte
jederzeit bin ich bereit darüber zu reden.Mache doch bitte einen Vorschlag wann wir chatten wollen?

nach oben

#10

Leyla Vol.II

in Kurzgeschichten, Erzählungen, Novellen und Dramen. 08.06.2005 13:08
von sEweil | 654 Beiträge | 654 Punkte
sobald ich internet zu hause mein eigen nennen kann.
so in 1-2 wochen.


lg sEweil

nach oben

#11

Leyla Vol.II

in Kurzgeschichten, Erzählungen, Novellen und Dramen. 08.06.2005 13:40
von Knud_Knudsen • Mitglied | 994 Beiträge | 994 Punkte
ok. Ich höre von Dir gell?
Gruss
Knud

nach oben

#12

Leyla Vol.II

in Kurzgeschichten, Erzählungen, Novellen und Dramen. 08.06.2005 14:51
von Velazquez | 315 Beiträge | 315 Punkte
Hi Knud,

also ist mir auch ein wenig zu plakativ.
Spannender hätte ich es gefunden, wenn man vielleicht aus der Sicht
Alis geschrieben hätte. So klingt es, als wären alle männlichen Türken zu eiskaltem Geschwistermord fähig.
Das kann und will ich nicht glauben. Ich kenne diese Zusammenhänge zwar nicht bis ins Detail, aber ich bin mir absolut sicher, dass solche türkischen Familien keine dunklen, bösen Mysterien darstellen. Darin Leben Menschen. Das sollten wir nicht vergessen. Da toben Kämpfe und fliessen Tränen, da reisst sich der Bruder vielleicht von Traditionen los, da befleht die Mutter zeternd den uneinsichtigen Vater...etc.- da geschieht doch auch etwas...

Da sehe ich wirklich eine Gefahr der Oberflächlichkeit, lieber Knud,
wie man es fast auf Wahlplakaten lesen könnte...

Sei mir nicht böse. Wie gesagt, es geht um die Menschen.
Und da wissen wir ja nur zu gut,
zu was sie in der Lage sein können.
Jedoch nie schwarz-weiss. Eher grau.
Der eine dunkler, der andere etwas heller.



LG, Velazquez

P.S: Nur mal zum drüber nachdenken...


nach oben

#13

Leyla Vol.II

in Kurzgeschichten, Erzählungen, Novellen und Dramen. 08.06.2005 15:37
von Knud_Knudsen • Mitglied | 994 Beiträge | 994 Punkte
Du hast recht.!
Thematisieren ja aber wesentlich differenzierter. Weckschauen nein.
Liebe Grüsse
Knud

nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 23 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TheMonkeyPaw
Forum Statistiken
Das Forum hat 8969 Themen und 67229 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).