http://www.E-LIEratum.de
#1

Zeitungsausschnitte

in Humor und Fröhliches 13.04.2005 15:03
von kein Name angegeben • ( Gast )
- auf Wunsch der autorin gelöscht -


BG,

AB.
Admin

nach oben

#2

Zeitungsausschnitte

in Humor und Fröhliches 06.05.2005 20:45
von Wilhelm Pfusch • Administrator | 1.989 Beiträge | 2007 Punkte
Hi,
man liest sehr vieles Wahres in den ersten 4 Strophen und erwartet auch eine Pointe in Richtung Zeitung, doch, weit gefehlt, der Sinn springt aus der Zeitung heraus und in den Kopf des ZeitungLesers hinein, die krasse Pointe kommt unerwartet, doch andererseits...
Interessant ist sicher, dass man zuerst dem lyrIch zustimmt und dann erschreckt feststellt wie "nomal" und folgerichtig der Gedanke anschliesst, eine Frau zu kaufen. Doch wenn "er" den Einen finden will dort könnte ich finden den einen <-grossgeschrieben?; Warum kauft er dann eine Frau(schwul? pervers?), und wenn "er" eine "Sie" ist, warum kauft sie dann eine?
Es fällt auf dass er/Sie wenig zu tun, liest zeitung bei der Arbeit, plaudert mit den kollegen... Beamter? Bei "Verschufte" muss ich an einen Schuft denken, gerade auch wegen der Prostituierten und der verbrannten Liebe...
Er/Sie muss unglücklich mit seinem/ihrem Leben sein, wenn "das" sich vom üblichen Heimweg so in Rage bringen lässt.
Mir hinterlässt dein Gedicht viele Fragen, ich habe nicht das Gefühl es verstanden zu haben (zu Hülfe )
Anscheinend geht es hier um den ganz normalen Wahnsinn des Alltags, um einen ganz normal wirkenden kulturinteressierten Zeitungleser, der doch frustriert und einsam ist, scheinends wegen der vielen Kontaktanzeigen und den verliebten Prominenten in der Zeitung, vielleicht auch wegen den falschen Versprechungen seines Horoskops. So jedenfalls habe ich es verstanden. Meiner Meinung nach würde das Gedicht auch in die Rubrik "Gesellschaft" passen (wegen der G.-Kritik.)
Ich hoffe ich konnte ein wengel Feedback geben, und bitte ausserdem um Schützenhilfe

nach oben

#3

Zeitungsausschnitte

in Humor und Fröhliches 07.05.2005 12:19
von kein Name angegeben • ( Gast )
"den einen" - kleingeschrieben und somit könnte "Mensch" folgen. (pervers? niemals bei Nina ;-) Ansonsten hast Du doch fast alles erkannt, lächel, wozu also Schützenhilfe? Der Zeitungsleser, der die Nachrichten überblättert, das wichtige scheut, um wenigstens dem Kulturteil zu verfallen; der im Alltag verhetzt die Frau kauft, für die er sich nicht die Zeit nimmt, sie zu finden, obwohl er wohl genug davon hätte, doch diese verplempert mit der Suche nach dem Sternzeichen Antilope und so zeitlos entgleitet.

nach oben

#4

Zeitungsausschnitte

in Humor und Fröhliches 07.05.2005 21:18
von Wilhelm Pfusch • Administrator | 1.989 Beiträge | 2007 Punkte
... der sich also im Unwichtigen verhaspelt, statt das Schicksal an den Eiern zu packen (war er doch schwul? )
Ich glaube ich habs kapiert.
Frag mich nicht warum, aber in Verbindung mit dir werde ich in Zukunft immer an zeitloses Gleiten denken (So entstehen geflügelte Worte )

nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 26 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Hans Hartmut Karg
Forum Statistiken
Das Forum hat 8999 Themen und 67469 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Joame Plebis

Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).