#1

Winterwärme

in Liebe und Leidenschaft 17.05.2009 17:27
von gheggrun | 377 Beiträge | 377 Punkte




Bedeckt von Schnee und Eis..........liegt Berg und Wald.
Kein Bach murmelt zu Tal..............Das Land ist tief verschneit.

Verschwunden ist das Himmelblau..in der Ferne.
Kein Strahl Sonnenwärme.............durchdringt kalttrübes Grau.

Erstickt scheint jeder Klang............und jeder Hall.
Kein froher Liebessang..................der Vögel mehr erschallt.

Stille Atmossphäre........................deckt alles zu.
Kein Windhauch stört die Ruh.........Ach, daß ich so wäre!

Dampfend speist die Therme......... den kleinen Teich.
Kein Frost sie je erreicht................tief im Schoß der Erde.

Mein Herz verbrennt so heiß...........und sehnsuchtsvoll.
Kein Winter kühlt den Groll,............seit ich vom Treubruch weiß.



Hastanirwana
GHEG
nach oben

#2

RE: Winterwärme

in Liebe und Leidenschaft 18.05.2009 10:34
von perry • Mitglied | 1.417 Beiträge | 1417 Punkte
Hallo Gheggrun,
ein Natur-Beziehungsgedicht mal etwas anders dargebracht.
Die Reime sind durch die parallele Darstellung etwas verschleiert,
was das Lesen nicht gerade erleichtert. Man ist versucht mal quer
mal untereinander zu lesen.
Die Bilder sind ansprechend, die (Schluss)Aussage scheint mir
dann aber doch etwas abrupt plaziert, wobei mir das "sehnsuchtvoll"
in diesem Kontext etwas deplaziert erscheint.
LG
Perry
PS: Im rechten Teil sind die Zeilenanfänge leicht verrutscht (Absicht?).
zuletzt bearbeitet 18.05.2009 10:36 | nach oben

#3

RE: Winterwärme

in Liebe und Leidenschaft 19.05.2009 08:54
von gheggrun | 377 Beiträge | 377 Punkte
Hallihallo, perry!
Sei bedankt für die Beachtung!
In meiner Datei gehört zu dem Gedicht noch ein Winterbild und darunter ist der Text so
formatiert, um das Ganze auf eine Seite zu bringen.
(Ich hab immer noch nicht raus, wie ich Bild und Text, ohne zu vereinzeln, einstellen kann.)
Das "verrutschen" ist reine Unfähigkeit von mir (habe die Abstände mit weißen "....." erzeugt).
Am Schluß des Gedichtes wollte ich die Kontraste von Ruhe, Hitze, Kälte, Wut (Groll) und der
noch immer vorhandenen Liebe (Verliebtheit-Sehnsucht) aufeinander prallen lassen,
den ganzen Gefühlskuddelmuddel bei Liebeskummer.
So eine helfende Kritik lasse ich mir gern gefallen.Dank.

Hastanirwana
GHEG
zuletzt bearbeitet 19.05.2009 09:41 | nach oben

#4

RE: Winterwärme

in Liebe und Leidenschaft 20.05.2009 00:38
von franz | 33 Beiträge | 33 Punkte

nimm doch einfach eine Bildbearbeitung (zB Irfanview - freeware) Bild laden, bearbeiten - Text einfügen, Bild speichern und hochladen zB via abload oder imageshack.
Eigentlich recht einfach & intuitiv


_________________________________________

>> Jetzt kann man schreiben was man will
(Oskar Pastior)
nach oben

#5

RE: Winterwärme

in Liebe und Leidenschaft 20.05.2009 08:20
von gheggrun | 377 Beiträge | 377 Punkte

Hallihallo, franz!
Ich verspreche, mich (bei Gelegenheit) zu kümmern.
Da ich aber kein PC-freak bin, ist dein "nimm doch einfach"
gleichbedeutend mit einer Hirntumorentfernungs-OP.
(Zuerst müßte ich die Schädeldecke abheben oder aufbohren!-Gefahr!!! )
Ich habe schon Bild+Text als Gesamtbild eingestellt,
aber den Text kann ich dann nicht mehr verändern, was ein Nachteil ist.
Beim nächsten mal, werde ich die Foren-codes genauer studieren,
um eine Routine zu erlernen.
Merci für deine Tips!



Hastanirwana
GHEG
nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Christian87655
Forum Statistiken
Das Forum hat 8220 Themen und 61619 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).