#1

dezembertanka

in Ausgezeichnete Lyrik 16.12.2011 16:34
von phlox | 172 Beiträge | 172 Punkte

im kahlen geäst
redet der wind viel zu laut –
komm näher heran
der tag dämmert von früh an
endet, bevor er begann

nach oben

#2

RE: dezembertanka

in Ausgezeichnete Lyrik 24.12.2011 09:57
von yaya | 631 Beiträge | 650 Punkte

Hallo phlox,

die Zeilen würde ich gerne besser verstehen. Wenn etwas zu laut ist, muß ich nicht näher herantreten.

Es geht auch schwierig weiter: Der Tag endet schon mit der Dämmerung. Heißt das, es wird nicht hell?

Schafft das LD durch Annäherung eine mögliche Verbindung?
Könnte es den Wind beschwichtigen? Würden die weniger durchgeschüttelten Zweige Wachstum zulassen?

Es ist bestimmt nicht toll, wenn Dichter ihre Zeilen erklären sollen. Vllt könntest du etwas zum Ursprung des Gedichtes erzählen, also was dich dazu bewegt hat? Vorweihnachtliche Grüße yaya

nach oben

#3

RE: dezembertanka

in Ausgezeichnete Lyrik 25.12.2011 21:24
von phlox | 172 Beiträge | 172 Punkte

Da ist ein Trennstrich nach der zweiten Zeile, was vielleicht auf einen Wechsel der Perspektive deutet.

Mehr möchte ich nicht sagen, expliziter muss (darf) es nicht zugehen in dieser kleinen fernöstlichen Form, und deine Fragen sagen mir auch, dass ich es dir ruhig so überlassen kann, wie es ist.

Vielen Dank für deine Gedanken, yaya.

nach oben

#4

RE: dezembertanka

in Ausgezeichnete Lyrik 28.12.2011 20:05
von MarleneM (gelöscht)
avatar

es ist sehr asiatisch in der Stimmung, lieber Phlox. gefällt mir richtig gut.
Ein Tanka muss glaube ich nicht reimen, aber mir als Reimerin gefälllt das natürlich besonders, weil es melodischer ist.
Der Winter ist kalt und düster, die Geräusche werden lauter, bedrohlicher. Da muss man näher zusammen rücken.
Sehr gelungen!
LG von Marlene

nach oben

#5

RE: dezembertanka

in Ausgezeichnete Lyrik 28.12.2011 20:38
von perry • Mitglied | 1.417 Beiträge | 1417 Punkte

Hallo phlox,
eine dunkle Wehmut zieht durch die Zeilen, eine Suche nach Nähe.
Ich bin kein Fan von Reimen, deshalb würde ich ihretwegen, die Tankaform nicht brechen.
LG
Perry

nach oben

#6

RE: dezembertanka

in Ausgezeichnete Lyrik 29.12.2011 09:29
von munk | 774 Beiträge | 886 Punkte

hi phlox,
dein dezembertanka dringt sehr fein in mein leseohr. wenns zu laut ist, drängt sich etwas in den vordergrund, was leiseres übertönt. das leise soll kommen, das verdrängte. nur dies hat die chance, den dämmer der tage, das zu kurze lichtspiel der schattentheater der kahlgeäste, auch das schnelllebige zwielicht des dezembers , als doch belebendes wahrzunehmen und unsre seele im advente eines tanka aufgehoben zu wissen.

gern gelesen
lg der munkel

zuletzt bearbeitet 29.12.2011 09:29 | nach oben

#7

RE: dezembertanka

in Ausgezeichnete Lyrik 30.12.2011 18:43
von phlox | 172 Beiträge | 172 Punkte

Nein, perry, das würde ich auch nicht tun - die Tanka-Form brechen für einen Reim.
Ich reime nur, wenn es sich natürlich ergibt.
Übrigens lese ich, daß Basho zum Beispiel oft auch gereimt hat in seinen Haikus. Danke dir!

Vielen Dank für deine Gedanken, Munkel, die entsprechen mir sehr.

nach oben

#8

RE: dezembertanka

in Ausgezeichnete Lyrik 28.01.2012 14:03
von mcberry • Administrator | 2.913 Beiträge | 2801 Punkte

Als Siegergedicht des Minimal Contest 2011 in die Ausgezeichnete Lyrik verschoben. Congratulation - mcberry

nach oben

#9

RE: dezembertanka

in Ausgezeichnete Lyrik 28.01.2012 16:58
von munk | 774 Beiträge | 886 Punkte

freut mich für dich! glückwunsch und salute!

nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 19 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: M-B
Forum Statistiken
Das Forum hat 8433 Themen und 62189 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Joame Plebis

Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).