http://www.E-LIEratum.de
#1

Hommage an Edward Hopper

in Zwischenwelten 14.10.2012 22:16
von otto | 637 Beiträge | 645 Punkte

Der mann in einem zimmer
Saß auf einem bett.
Mit seinem gesäß angelehnt
Am rücken einer frau,
Deren nackter körper
Der weißbesonnten wand
Bewegungslos und dem manne abgewandt,
Nichts von ihrer vorderseite zeigte.

Er sah durch das glaslose fenster
Auf ein meer dessen wellen
Schaumgekrönt und statisch gemalt wie vereist,
Den gleißenden leblosenstrand
Nicht erreichten.

Es war früh am morgen,
Und nur die Wand mit der frau,
Und dem Mann,
Beide auf dem Bett,
Zeigten alles, was es im Zimmer zu sehen gab,
Weiß.

Der rest lag im schwarzen schlagschatten,
Vielleicht ein tisch und ein stuhl etwa,
Und was der mann sah,
War dem mann zugleich im zimmer und außen.

Es war irgendwo weit entfernt von der stadt.
Aber dem mann war so,
Als wäre es das zimmer seines ganzen lebens,
Einzige aussicht zwischen innen und außen.

Dann waren da noch die möven,
Die auf dem bild vom horizont
Nicht näher flogen.
Damit hatte Hopper eigentlich alles gesehen,
Und alles gemalt.

Aber über den tag hinaus,
An dem Hopper malte,
War das licht verschwunden,
Das bett mit der frau, dem Mann,
Der weißen wand,
Und den möven,
Die auf dem Bild in der luft hingen.

Und es waren nicht die Möven,
Die alles gesehen hatten.

Das alles war an einem meer,
Wo die leeren weißlackierten liegestühle weiß,
Sieben an der zahl
Und exakt uniform nebeneinander
Direkt auf der veranda des nebenhauses,
In dem hause wo Hopper gemalt hatte,
Noch am Abend und die nächsten wochen
Auf touristen warteten.

zuletzt bearbeitet 14.10.2012 22:20 | nach oben

#2

RE: Hommage an Edward Hopper

in Zwischenwelten 23.10.2012 12:15
von mcberry • Administrator | 2.868 Beiträge | 2693 Punkte

Die Hommage würde er sicher gerne annehmen, lieber Otto,

so klar und sorgfältig der Stil der Beschreibung, wie die Bilder gemalt wurden.

Das beschriebene Bild konne ich leider im Netz nicht finden: Bilder von Edward Hopper
und frage mich, ob vllt mehrere Ansichten beschrieben werden.

Das Auge des Betrachters folgt mit dem Blick eines Menschen, Mann/Frau wie Vorder-/Rückansicht desselben Idividuums dargestellt, aus dem Interieur hinaus auf das Meer, wo Möwen übernehmen. Gedachte Touristen, nicht im Bild, folgen einer Erwartungslinie, die über gegenständliche Beschreibung hinaus Publikum und Rezeptionsgeschichte mit aufnimmt.
M. E. gute Arbeit, dieser Text. Gerne gelesen - mcberry

zuletzt bearbeitet 23.10.2012 12:15 | nach oben

#3

RE: Hommage an Edward Hopper

in Zwischenwelten 23.10.2012 16:00
von Joame Plebis | 3.561 Beiträge | 3522 Punkte

Guten Tag, Otto!

Bisher fand ich nicht die richtigen Worte, auch jetzt bleiben sie unzulänglich. Einer der unzähligen Maler, die zu den Großen gehören. Ich sage 'leider' gibt es ihrer wirklich viele. Sie alle machen mir bewußt, daß zumindest mein Können nur im Ansehen und Bewundern bestehen kann, niemals beim Malen.

Es muß eine große Ehrfurcht und Zuneigung zu einem Maler sein, um ihm diese Worte zu schenken. Für diese Leistung gebührt Dir Respekt. Obwohl ich den Namen sehr gut in Erinnerung habe, mußte ich mir in meinen Büchern nochmals einige seiner Werke in Erinnerung rufen. Dabei blieb es natürlich nicht.

Abgesehen von Deiner Ehrerbietung, freut mich, noch andere Liebhaber der bildenden Künste im Forum zu wissen, die der Malerei zugetan sind.

Freundlichen Gruß!
Joame

nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 23 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Weinrebe
Forum Statistiken
Das Forum hat 8601 Themen und 64104 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Joame Plebis

Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).