http://www.E-LIEratum.de
#1

landungsbrücke

in Philosophisches und Grübeleien 07.01.2014 23:23
von perry • Mitglied | 1.417 Beiträge | 1417 Punkte

im brackwasser veröden gezeiten
aalen sich lichte stinte lach
schwatzen mit heringsmöwen über
die vorzüge eiweißreicher ernährung

fallen die segel
werden krähennester zum stillen hort
der ruf land in sicht zur realität
längst gelebter eroberungsträume

von schwankenden planken
aufs festland tragen wir lasten
die leichter werden durch ein mahl
aus himmel erde und hölle

nach oben

#2

RE: landungsbrücke

in Philosophisches und Grübeleien 08.01.2014 13:03
von mcberry • Administrator | 2.868 Beiträge | 2693 Punkte

Sie diskutieren die Qualität ihrer Ernährung, lieber Perry?

Ja, wahrscheinlich tun sie das. Krähen erobern sich Räume mit bestem Erfolg. Anscheinend sind wir ihnen
nicht ganz unähnlich. Himmel und Erde (Kartoffeln, Apfelmus und Blutwurst) zu verzehren ist alte rhein-
ländische Sitte. Himmel und Hölle nehme ich gerne ins Rezptbuch auf für eine Mahlzeit auf schwankenden Planken.

Fast lustige Zeilen - wenn nur nicht alles so wahr wäre - der stillen Eroberung gewidmet. Und beinahe als
müßte es so sein, sie vollzieht sich überall. Unvermeidlich wie Brackwasser und Schädlinge. HG - mcberry

zuletzt bearbeitet 08.01.2014 13:06 | nach oben

#3

RE: landungsbrücke

in Philosophisches und Grübeleien 08.01.2014 14:35
von perry • Mitglied | 1.417 Beiträge | 1417 Punkte

Hallo mcberry,
Du hast den (weiten) Inhaltsbogen des Textes gut reflektiert. Der Mensch glaubt die Welt erobern/beherrschen zu können, doch landet er früher oder später auf dem Boden der Tatsachen. Nur wenn er sich wieder einreiht in die "Nahrungskette", fallen die selbst aufgebürdeten Lasten von seinen Schultern.
Danke fürs Hineinspüren und LG
Perry
PS: Krähen sind nicht wirklich im Bild, die Krähennester sind Aussichtskanzeln an den Schiffsmasten.

nach oben

#4

RE: landungsbrücke

in Philosophisches und Grübeleien 11.01.2014 10:33
von ugressmann | 879 Beiträge | 782 Punkte

Ob sie tatsächlich leichter werden, lieber Perry, durch ein Mahl aus den angegebenen Zutaten - die Lasten?
LG Uschi

nach oben

#5

RE: landungsbrücke

in Philosophisches und Grübeleien 11.01.2014 15:08
von perry • Mitglied | 1.417 Beiträge | 1417 Punkte

Hallo Uschi,
letztlich ist wichtig, dass wir an die Hoffnung glauben, ob nun Neues oder ein herzhaftes Essen als Träger fungiert ist subjektiv.
Danke fürs Reinspüren und LG
Perry

nach oben

#6

RE: landungsbrücke

in Philosophisches und Grübeleien 11.01.2014 17:08
von ugressmann | 879 Beiträge | 782 Punkte

Lieber Perry - ein "herzhaftes Mahl" hatte ich nicht im Sinn.
Himmel - Erde - Hölle = das Leben. (ab und zu mehr oder weniger von den angegebenen "Zutaten")
LG Uschi

nach oben

#7

RE: landungsbrücke

in Philosophisches und Grübeleien 11.01.2014 19:54
von perry • Mitglied | 1.417 Beiträge | 1417 Punkte

Hallo Uschi,
das Traditionsmahl besteht aus Äpfel (Himmel), Kartoffel (Erde) und Hölle (Blutwurst), manchmal auch nur Himmel und Erde.
LG
Perry

nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 24 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Weinrebe
Forum Statistiken
Das Forum hat 8601 Themen und 64104 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Joame Plebis

Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).