#1

engelsfrucht

in Liebe und Leidenschaft 15.04.2014 15:59
von perry • Mitglied | 1.417 Beiträge | 1417 Punkte

unter pfirsichbäumen zu wandeln
geht auch in nördlichen breiten
ob sich der frühe alexander
an seinen großen vetter anlehnt
weiß der kuckuck der in china
nicht anders ruft als hierzulande

ich drücke den daumen ins fruchtige
fleisch reiße das steinherz heraus
persipan ist ein schwacher ersatz
für mozartsüßes klingen zur nacht
ein schelm der lieber bolero zu
weißem oder rotem bellini akustiert

nach oben

#2

RE: engelsfrucht

in Liebe und Leidenschaft 16.04.2014 16:25
von alba | 645 Beiträge | 720 Punkte

wer iss denn der vetter vom frühen alexander perry darling

gibts die frittiert aus der tüte? dieser chinesiche kuckuck klingt weitaus besser bekömmlich ...
s2 scheint aus dem kochstudio mit fruchigem fleisch und so obwohl ich das rezept nicht kenne.
auf persi oder marzipan stehe ich nicht so. auf bellini rotwein auch nixxht zu egal was für musik.
vermutlich entgeht mir der clou aber deine zeilen vermitteln eine angenehme atmosphäre. miau alba

nach oben

#3

RE: engelsfrucht

in Liebe und Leidenschaft 18.04.2014 12:16
von yaya (gelöscht)
avatar

Guten Morgen, Herr Perlinger!

sicherlich sollte mangelndes Textverständnis nicht als Entschuldigung dienen, verfressenen Unsinn zu
verzapfen, aber auch das ist ein Feedback. Der Inhalt dieser Verse bleibt auch mir verschlossen. Klar
wachsen Pfirsiche in Mitteleuropa. Antike Prominenz, den Kuckuck und China kriege ich darunter nicht
zusammen. Persipan als Ersatz für ein Steinherz oder klassische Musik mag schwach sein, aber wieso?

Wird dein Beitrag andernorts ausgezeichnet? Wundern würde es mich nicht. In diesem Fall bitte sieh den
Armen im Geiste ihre Unbeholfenheit nach. Ich würde dem Gedankengang gerne folgen. Grüße von Yaya

nach oben

#4

RE: engelsfrucht

in Liebe und Leidenschaft 18.04.2014 16:09
von perry • Mitglied | 1.417 Beiträge | 1417 Punkte

Hallo alba,
dass Katzen nicht auf Pfirsich stehen ist verständlich. Schön, dass Du trotzdem an den Bildern gerochen hast. Mit Vetter ist der Namensvetter "Alexander der Große" gemeint, der bei seinen Eroberungszügen bis nach Persien kam, wo er sicher auch den "persischen Apfel" gekostet hat, wie der Pfirsich auch genannt wird.
In der zweiten Strophe geht es um die Verkostung, wobei in der Süße des Fruchtfleisches bzw. des Weines auch einerseits eine (erotische) Verführung liegen kann, anderseits aber auch ein Vortäuschen (Persipan, statt Marzipan. Das sind natürlich nur Interpretationsangebote.
LG
Perry

Hallo yaya,
Sissi Perlinger hätte ich gerne als Namensvetterin, leider fehlt mir dazu das "l."
Einen Teil deiner Fragen habe ich schon im Rekom für alba angesprochen. Was China anbelangt, ist es das Hauptanbaugebiet, von Pfirsichen auf der Welt, schmecken aber überall gleich, wie auch der Kuckucksschrei gleich klingt.
Wer sollte meine Texte auszeichnen und wofür? Ich bin froh, wenn sie von ein paar hundert Leuten im Netz gelesen werden und sich vielleicht hin und wieder ein Verleger erweichen lässt, ein paar davon zu drucken.
Was das Textverständnis anbelangt, ist es ein schmaler Grat auf dem ich wandle. Einerseits liegt die Kunst anspruchsvoller Texte auch darin nicht gleich verstanden zu werden, andererseits möchte der Leser aber gern nachvollziehen können, von was der Autor eigentlich schwafelt. So steckt in meinem Texten zurzeit meist von beidem etwas drin.
Danke fürs "Verstehen wollen" und LG
Perry

zuletzt bearbeitet 18.04.2014 16:11 | nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 7 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Christian87655
Forum Statistiken
Das Forum hat 8220 Themen und 61619 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).