#1

The Ballad of the Praying Mantis

in Liebe und Leidenschaft 21.01.2017 01:21
von Artbeck Feierabend | 119 Beiträge | 72 Punkte

The Ballad of the Praying Mantis

I.

The pretty Praying Mantis
makes me slightly drunk
and strangely mellow,
when I see her playing
with that cocky prey.

This little beetle was
too boisterous and soon
he’ll simply pay the price;
how bold and blind he is.

Does he ignore the well-known lore
of the Praying Mantis, who lures
and tempts and mesmerizes
the youths from all seven seas of seed,
who fight against an ocean of grass
to reach the siren of sunflowers?

He does and is already dead now;
she embraces him firmly,
hugs him endlessly
and dances with him
into the sunset.

With slow, swaying motions
she rocks him in her claws,
gently prays with him,
but knows no mercy.

Now, silently, his remnants
are sinking down into the dust,
being left behind,
beside the helmet
of the stag beetle
and the sting
of a bee.

Bye, beetle, you did it
the wrong way.

I know my Praying Mantis;
deep inside she‘s lonely;
playing passionate songs
with my strong hind legs
I can see her shadow
moving to my music.

She needs it and I wonder
what her eyes will look like;
tomorrow I will jump
onto the sunset flower
and keep her company.

II.

The pretty Praying Mantis
makes me slightly drunk
and strangely mellow
when I see her playing
with that cocky prey.

This little grashopper
was too boisterous and soon
he’ll simply pay the price;
how bold and blind he is!

zuletzt bearbeitet 23.01.2017 22:12 | nach oben

#2

RE: The Ballad of the Praying Mantis

in Liebe und Leidenschaft 22.01.2017 07:21
von Alcedo • Mitglied | 2.708 Beiträge | 2838 Punkte

hallo Art

das hochnäsige Opfer brachte mich mehrmals zum Schmunzeln. einen Käfer oder einen Grashüpfer als „cocky pray“ zu bezeichnen hat was von schnoddriger Komik für mich, zumal diese Beute-Insekten es ja nicht wissen können, dass sie von Fangschrecke, Schreiber & Leser gleichzeitig beobachtet werden. erst bei der dritten Strophe kommt bei mir die zweite Ebene durch, mit „reach the siren of sunflowers?“.

beim Sturzhelm des Hirschkäfers und dem „Sting“ der Biene gefällt mir das Martialische in der Wortwahl, derweil ich mich dabei wie Gulliver fühle, als Leser in diesem kleinen Bestiarium.

in S3Z2 hast du einmal die Leertaste vergessen.

bei „I can see her shadow / moving to my music.“ fragte ich mich ob du es selbst vertont hast.

Gruß
Alcedo


e-Gut
zuletzt bearbeitet 22.01.2017 07:23 | nach oben

#3

RE: The Ballad of the Praying Mantis

in Liebe und Leidenschaft 23.01.2017 22:35
von Artbeck Feierabend | 119 Beiträge | 72 Punkte

Guten Abend, Alcedo!

Vielen Dank für die Rückmeldung deiner Leseweise - sie deckt sich sehr mit den Absichten, die mit dem Schreiben verbunden waren.
Die Gottesanbeterin fand ich schon immer interessant, diese Femme fatale, die ihren Partnern und ihrer Beute gleichermaßen zum Verhängnis wird. Deswegen freut mich auch der Hinweis mit dem "kleinen Bestiarium".
An eine Vertonung hatte ich nicht gedacht - es sollte nur eine Anspielung auf das Zirpen sein.

Gruß,
Artbeck

nach oben

#4

RE: The Ballad of the Praying Mantis

in Liebe und Leidenschaft 24.01.2017 06:22
von Alcedo • Mitglied | 2.708 Beiträge | 2838 Punkte

achso, die Strophe ist Sprechgesang des "grashoppers"! hat auch seinen Reiz. das hatte ich aber so nicht auf dem Schirm. vielleicht sollte das dann kursiv gesetzt werden, Art? ich hatte alles als auktoriales Räsonieren verstanden.

wenn ich singen könnte oder den Mumm hätte den Dylan zu geben, würde ich es vertonen. Refrain und balladeske Handlung sind gegeben.

Gruß
Alcedo


e-Gut
zuletzt bearbeitet 24.01.2017 06:25 | nach oben

#5

RE: The Ballad of the Praying Mantis

in Liebe und Leidenschaft 25.01.2017 19:41
von Artbeck Feierabend | 119 Beiträge | 72 Punkte

Hallo, Alcedo!

Der ganze erste Teil des Gedichts ist eigentlich der innere Monolog des Hoppers, der sich über seine zahlreichen Vorgänger lustig macht, sich dabei aber letztendlich ebenfalls maßlos überschätzt, indem er glaubt, die Gottesanbeterin mit seinem Zirpen bezirzen zu können.
Im zweiten Teil wartet schon der nächste unbekannte Verehrer (zweiter Monolog) und so weiter...

Deinen Hinweis auf eine auktoriale Erzählweise finde ich interessant, vielen Dank!
Vielleicht könnte man in einer zweiten Version inhaltlich eindeutiger ein Wechselspiel zwischen den Perspektiven schaffen und innere Monologe kursiv hervorheben - werde das einmal weiterverfolgen.

(Mit Gesangseinlagen meinerseits würde ich mögliche Ohrenzeugen aus diesem Forum vertreiben ...)

Gruß,
Artbeck

zuletzt bearbeitet 25.01.2017 19:42 | nach oben

#6

RE: The Ballad of the Praying Mantis

in Liebe und Leidenschaft 27.01.2017 06:25
von Alcedo • Mitglied | 2.708 Beiträge | 2838 Punkte

Zitat von Artbeck Feierabend im Beitrag #5

(Mit Gesangseinlagen meinerseits würde ich mögliche Ohrenzeugen aus diesem Forum vertreiben ...)


ich wohl auch, ja.

hm, römisch Eins ist also der Innere Monolog des Hoppers, sagst du, Art. II wäre dann Refrain & Moral von der Geschicht. ergo könnte man auf II auch komplett verzichten. nein. dann fehlte aber was. was ist das aber? ich kann es grade nicht begründen, nicht eindeutig festmachen, aber ich denke I ist komplexer. es ist eine weitere, eine auktoriale Sicht hineingewoben, die für mich den hauptsächlichen Reiz ausmacht.

Gruß
Alcedo


e-Gut
zuletzt bearbeitet 27.01.2017 06:28 | nach oben

#7

RE: The Ballad of the Praying Mantis

in Liebe und Leidenschaft 28.01.2017 01:21
von Artbeck Feierabend | 119 Beiträge | 72 Punkte

Hallo, Alcedo!

An deinen Überlegen bleibe ich dran und werde noch einmal zwei, drei Schritte von meinem Text Abstand nehmen, um ihn zu verbessern. Vielen Dank!

Artbeck

nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Christian87655
Forum Statistiken
Das Forum hat 8220 Themen und 61619 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).