#1

Du

in Düsteres und Trübsinniges 03.01.2021 10:23
von M-B | 28 Beiträge | 65 Punkte

Du, deine Traurigkeit
kennt mich –
sie besucht mich
den ganzen Abend.
Was nimmst du mit
von hier, wenn du
deinen Rucksack packst
und gehst
eintrittst in eine
unbekannte Nacht?
Ich teile mit dir
die Einsamkeit
frage mich
wo genau sie wohnt:
unter dem bleiern
ruhenden Kopf
oder in Herzzimmern?
Ein Wort
will ich dir mitgeben –
ich habe es nicht
zur Hand.

nach oben

#2

RE: Du

in Düsteres und Trübsinniges 03.01.2021 12:35
von chip | 424 Beiträge | 438 Punkte

guten tag, m-b.

man kennt sich noch nicht. du hast den gewinnertext 20 verfasst; das macht jeden nächsten beitrag
problematisch wegen der hohen erwartungen an den autoren. du stürzt dich da mutig rein: weiter so!

da ich nur für mich sprechen kann: meine sache sind minimal texte und verknappung ist mein stil.
also kein wunder, dass mir dieser text noch immer zu viele wörter hat. dadurch wird die brutalität
des heimlichen leides abgemildert, das gross ist, denn LD kommt trauerumwölkt und LI weiss ihm
nichts mitzugeben. vor allem der anfang tüddelt herum. nicht die dauer des besuchs stört, sondern
wie diese beschrieben wird bevor von aufbruch die rede ist.
an sich natürlich kein widerspruch aber unteroptimal in einem minimal text, der die szene zwischen
wenigen worten entfaltet um mehr zu verschweigen als gesagt werden muss. darf ich mal:
deine traurigkeit kennt mich /kommt abends zu besuch
wohnt einsamkeit hinter bleiernen stirnen /oder in herzzimmern?
nimm etwas mit /wenn du in die unbekannte nacht verschwindest
ein wort wollte ich dir mitgeben /ist aber nicht zur hand

ganz offensichtlich gefällt mir dein text und ich hoffe noch viel von dir zu lesen. tschüs chip

nach oben

#3

RE: Du

in Düsteres und Trübsinniges 03.01.2021 12:46
von M-B | 28 Beiträge | 65 Punkte

Vielen Dank fürs Lesen und Kommentieren. Der Hinweis aufs "Eindampfen" hilft mir und freut mich! Manches finde ich jetzt aber zu sehr geglättet.

nach oben

#4

RE: Du

in Düsteres und Trübsinniges 03.01.2021 18:32
von M-B | 28 Beiträge | 65 Punkte

Ein Experiment:
Ich habe das Gedicht "gewolft" (http://www.hannesbajohr.de/automatengedichtautomat/index.php). Herausgekommen ist, nach vielem Verschieben und Neuordnen, dies:

Du
dein Wort teile ich
in meiner Hand die ganze Traurigkeit

die Frage
wo die Einsamkeit wohnt
besucht mich im Herzzimmer

wenn du
den Rucksack zur Nacht nimmst
und gehst

zuletzt bearbeitet 03.01.2021 18:32 | nach oben

#5

RE: Du

in Düsteres und Trübsinniges 03.01.2021 22:02
von mcberry • Administrator | 3.157 Beiträge | 3329 Punkte

Hallo M-B!
Erstaunlich, was sich mit ein paar Worten alles anstellen lässt. Das "gewolfte" Gedicht mag ich wohl auch leiden. Es ist nicht mehr ganz dasselbe, alles Gejammer ist raus. S1 könnte noch zusammengestrichen werden: Dein Wort teile ich /mit Traurigkeit in meiner Hand. Aber man kann es übertreiben.
Ein interessanter Faden ist das geworden. Minimalistische Grüsse - mcberry

nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 7 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Al le Gordien
Forum Statistiken
Das Forum hat 8382 Themen und 61890 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).