#1

geschlechter - sonett

in Liebe und Leidenschaft 05.08.2011 18:44
von der.hannes | 1.768 Beiträge | 1750 Punkte

geschlechter findest du nur zweierlei
beim menschen hätte ich sehr gerne sieben
es gäbe neue formen sich zu lieben
dazu braucht man vier mehr als dreierlei

erst heptploid entfaltet sich das ei
zu hoher symmetrie in allen trieben
wenn sich beim lieben sieben glieder rieben
vergeht die langeweile seid so frei

so sagt die fama - hat sie wirklich recht?
auch knospung läßt doch neue glieder sprießen
ein gänzlich einzigartiges geschlecht

und denke - mag es viele auch verdrießen -
wie selbstgerecht sich blaues blut erfrecht
für ein geschlechterdings uns auszuschließen

zuletzt bearbeitet 07.08.2011 22:41 | nach oben

#2

RE: geschlechter - sonett

in Liebe und Leidenschaft 06.08.2011 11:46
von mcberry • Administrator | 3.230 Beiträge | 3490 Punkte

Hallo Hannes,

Soll denn Langeweile mit Masse vertrieben werde? Auch ist mir der Schlußsatz nicht ganz geheuer.
Ohne an der prächtigen Idee zu zweifeln: Wie kommst du auf die Adelsversion?
Kann natürlich anders gemeint sein: Beifall vom Pfeilschwanzkrebs (blaublütiger geht es nicht). HG - mcberry

nach oben

#3

RE: geschlechter - sonett

in Liebe und Leidenschaft 07.08.2011 22:43
von der.hannes | 1.768 Beiträge | 1750 Punkte

Hallo mcberry,

ich habe das letzte Terzett umgearbeitet. Ich hoffe, nun ist klarer, was ich eigentlich ausdrücken wollte.

es grüßt
der.hannes

nach oben

#4

RE: geschlechter - sonett

in Liebe und Leidenschaft 08.08.2011 13:01
von Rubberduck | 558 Beiträge | 558 Punkte

Fama - die Gottheit sowohl des Ruhmes als auch des Gerüchts in der römischen Mythologie. Setzt sie hier ein Gerücht in die Welt?

Fast scheint es mir, ein Rosenzüchter lässt seinen Unmut darüber aus, dass seine Züchtungen nicht anerkannt würden.

Es reichten zwei Menschen, um die verschiedensten Arten hervorzubringen. Keine davon ist besser oder schlechter.
Der Mix macht es doch erst interessant.

Ich finde, wir lassen es wie es ist. Alles andere wäre Genmanipulation, oder nicht?

lg
Rubber

nach oben

#5

RE: geschlechter - sonett

in Liebe und Leidenschaft 08.08.2011 13:21
von chip | 433 Beiträge | 461 Punkte

hallo hannes,

einem genlabor scheint hier gehuldigt zu werden. die zeilen fordern widerspruch heraus und schon ist er da.

was eine blaublütige kaste nur erträumte, die genmanipulation des einundzwanzigsten jahrhunderts wird es
um das siebenfache übertreffen. hoffnung auf einen spassfaktor? bis uns das lachen vergeht. grüsse chip

nach oben

#6

RE: geschlechter - sonett

in Liebe und Leidenschaft 09.08.2011 10:52
von der.hannes | 1.768 Beiträge | 1750 Punkte

hallo entchen, hallo chip,

was habt Ihr gegen sieben geschlechter? :) entstanden ist das gedicht als etwas sarkastischer kommentar zum thema geschlechterkampf. aber ihr habt recht, es ist auch bis zur genmanipulation lesbar. auch die rosenzucht ist ein knospender gedanke. warum nun gerade sieben geschlechter? sieben ist eine magische zahl ...

es grüßt
(euer.)hannes

nach oben

#7

RE: geschlechter - sonett

in Liebe und Leidenschaft 16.08.2011 14:58
von MarleneM (gelöscht)
avatar

irgendwie kam mir bei deinen zeilen ein geschlecht mit mehreren Tentakeln vor das Auge, lieber hannes, also nicht sieben Geschlechter sondern ein Wesen mit sieben nicht gleichgeschlechtlichen Gliedern. So steht es ja auch da.
Ein Ungeheuer, dessen Arme, so wie der Mensch mental gestrickt ist, sicherlich nicht seine Arme alle nur zur Liebe verwendet. Nee, das möchte ich mir nicht vorstellen.
Mir reicht es schon, dass manche zwei Gesichter haben, da brauchen sie nicht noch mher Arme...lächel.
LG von Marlene

nach oben

#8

RE: geschlechter - sonett

in Liebe und Leidenschaft 17.08.2011 00:01
von der.hannes | 1.768 Beiträge | 1750 Punkte

oho, eine krake :)

nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 8 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Christian87655
Forum Statistiken
Das Forum hat 8220 Themen und 61619 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).