http://www.E-LIEratum.de
#1

Der Sterntaler

in Kurzgeschichten, Erzählungen, Novellen und Dramen. 30.04.2013 12:50
von mcberry • Administrator | 2.861 Beiträge | 2671 Punkte

Manchmal hob Oma etwas auf, was sie auf der Straße fand. Kleine Münzen hatten es ihr besonders angetan: „Wer den Pfennig nicht ehrt, ist des Talers nicht wert!“

Großvater sortierte schweigsam Muttern und Schrauben der Größe nach in verschiedene Gläser. Was immer an Fundstücken unterwegs aufzulesen war, zeigte ich zuhause vor. Selbst Nägel und Drähte weckten Interesse, brachten mir Lob ein und Haferkekse.

Unvergessen bleibt der Tag, an dem ich den Sterntaler fand, denn diesmal erntete ich Bestürzung. Oma befahl mir, das glänzende Metall in einer Sammelstelle abzugeben. „Wir wollen dich nicht zur Unehrlichkeit erziehen“, sagte sie, doch ihre Stimme klang fremd.

Lange fassungslos, fragte ich schließlich den Großvater nach meinem verlorenen Schatz. Er setzte sich zu mir und überlegte eine Weile, bevor er sprach: “Was vor unseren Füßen liegt, ist uns bestimmt. Aber ein gefallener Stern gehört aufgehoben und zurück an seinen Platz.“

Danach haben wir nie mehr über Geld geredet. Obwohl ich viel Zeit in seiner Werkstatt verbrachte, gab ich nur noch unverfängliche Kleinteile ab. Im Schrott sammeln bewies ich durchaus Begabung und Oma sagt: “In jeder Beziehung.“ - Nun, das schweift jetzt wohl vom Thema ab.


nach oben

#2

RE: Der Sterntaler

in Kurzgeschichten, Erzählungen, Novellen und Dramen. 01.05.2013 12:55
von salz (gelöscht)
avatar

Hallo mcberry,

da bleiben irgendwie Fragen übrig, weil nicht klar wird, was der Stern wirklich ist.
Der könnte ein Rangabzeichen sein, auch eine militärische Bedeutung haben. Das würde auf die Omas zurückhaltende Reaktion ein ganz anderes Licht werfen, wenn die Familie z. B. in einer Besatzungszone wohnt oder sowieso schon Probleme mit Gesetzeshütern hat. Von den Eltern erfährt man ja nichts. Also etwas Kontext könnte hier nicht schaden. Aber davonmal abgesehen, ist die Story bündig erzählt. Salzige Grüße ... XXX

nach oben

#3

RE: Der Sterntaler

in Kurzgeschichten, Erzählungen, Novellen und Dramen. 05.05.2013 11:24
von yaya | 612 Beiträge | 606 Punkte

Hallo Mac und Salz,

den Text lese ich als ein Aufeinanderprallen der kindlichen Welt mit dem Wertesystem der Erwachsenen.
Für beide geht es um etwas Wertvolles + Seltenes. Aber wo der kindliche Protagonist dem Märchenstoff
verhaftet bleibt, erkennen seine Großeltern materiellen Gewinn, bekämpfen eigene Gier nach dem Gold.
Die Oma beweist kompensatorisch eine harte Tugendhaftigkeit. Opa, als schweigsam beschrieben, einer,
der die Zähne nicht leicht auseinander kriegt, wird philosophisch schwammig und macht in Bestimmung.
Meine Interpretation: Frühe Übung, etwas für sich zu behalten, in jedem Sinne des Wortes. Grüße von Yaya

nach oben

#4

RE: Der Sterntaler

in Kurzgeschichten, Erzählungen, Novellen und Dramen. 06.05.2013 12:33
von mcberry • Administrator | 2.861 Beiträge | 2671 Punkte

@salz
Komplikationen wie diese, daß auch ein Sherrifstern gemeint sein könnte, war mir schreibenderweise nicht
gegenwärtig. Dazu sind Dichterforen geeignet wie nichts anderes, ein solches Feedback zu erhalten. Aber
gefallen kann mir eine Ausweitung der Interpretationsmöglichkeiten doch, denn es schafft Hintergründigkeit.

@yaya
Deine Lesart trifft die mir bewußte Intention. Entstehungsgeschichte eines Spaltes zwischen dem Individuum
und dem Repräsentanten einer allgemeinen Ordnung, was auf Oma hängen bleibt. Was unser Großvater alles
verschweigt, läßt sich nur erahnen.

Danke euch beiden für die Kommentare. HG - mcberry


nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 22 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Weinrebe
Forum Statistiken
Das Forum hat 8582 Themen und 64033 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).