#41

RE: rabenträume

in Folgegedichte 11.10.2015 23:55
von der.hannes | 1.768 Beiträge | 1750 Punkte

sogleich traben räume
um mich
wenn ich
von raben träume

nach oben

#42

RE: rabenträume

in Folgegedichte 04.02.2016 15:41
von munk | 774 Beiträge | 886 Punkte

Vertraut verlassen sie,
die Laterna Magica unserer Seele.

Selbst auf schwärzestem Gelände
hinterlässt sie ihre weißen Zeichen.

Flöße und Fließe
überführt sie zum Regenbogen.

Jedes Mal berührt sie
Leere und Meere.

So kommt die Liebe
durch das Jungfern der Zeit.

Und jedes Gebärden wirbt zweisam.

zuletzt bearbeitet 27.02.2016 17:28 | nach oben

#43

RE: rabenträume

in Folgegedichte 22.02.2016 13:55
von munk | 774 Beiträge | 886 Punkte

was wird nur
aus uns
bricht alles dunkle

das fremde
muss weichen
oder zerstört werden

wie das gestern
nach uns greift
gibt es kein morgen

nur die letzten heute
aus uns
sterben wie immer

zuletzt bearbeitet 23.02.2016 15:30 | nach oben

#44

RE: rabenträume

in Folgegedichte 23.02.2016 15:52
von munk | 774 Beiträge | 886 Punkte

kriegsreport

die ersten häuser brennen
eine meute johlt
nachbarn von nebenan

sie sind das volk
sagen die leute
geht nachhaus

die ersten fremden brennen
die innen die außen
sie rekrutieren sich

ich habe angst
ich hasse euch
später töte ich dich

oder sterbe ich
an den wunden
vom nie daheim

zuletzt bearbeitet 23.02.2016 21:18 | nach oben

#45

RE: rabenträume

in Folgegedichte 29.02.2016 23:55
von munk | 774 Beiträge | 886 Punkte

nichts kann mich abbringen
für die verwundeten mütter zu mahnen
soviel verschwundene und vergessene
ditte menschenkinder, die sich wiederfinden
als ob keine kriege wären
weitere tage mit little boy
nach dem abwurf
auf hiroshima
immer derselbe traum
wie das ewige schwarz weiß
deines gesichtes
das niemals ruht
um dasselbe zu erwarten
oder das ewige nichts

zuletzt bearbeitet 01.03.2016 00:10 | nach oben

#46

RE: rabenträume

in Folgegedichte 04.03.2016 22:29
von munk | 774 Beiträge | 886 Punkte

Im Anlitz
abblätternde Firnis.

Sie verliert dich,
......................verliert
durch die Zeit.

Ein Paar
presst sich einen Sommer lang
an den Spiegel,
in Augenhöhe Verstecktes
beschwörend.
....................Liebe

zuletzt bearbeitet 04.03.2016 23:33 | nach oben

#47

RE: rabenträume

in Folgegedichte 22.05.2016 23:54
von munk | 774 Beiträge | 886 Punkte

immer wird sie verwandt
wenn sie nähen zerreißt
nährt sie sich von flecken
die wärtiges flicken

zuletzt bearbeitet 23.05.2016 08:59 | nach oben

#48

RE: rabenträume

in Folgegedichte 23.05.2016 01:15
von der.hannes | 1.768 Beiträge | 1750 Punkte

ein rabenei im kuckucksnest
vertreibt des raben traurigkeit

und kuckucksei im rabennest
ist festmahlzeit der schwarzen vögel

nach oben

#49

RE: rabenträume

in Folgegedichte 24.05.2016 16:31
von ugressmann | 893 Beiträge | 815 Punkte

raben
kuckucksvögel
beide singen nicht
des menschen traurigkeit
ist ihnen fremd
sie sind sich feind

gemeinhin sagt man dies

nach oben

#50

RE: rabenträume

in Folgegedichte 25.05.2016 22:07
von munk | 774 Beiträge | 886 Punkte

und doch
einer flog
endlich, mutig
übers ungebundene
ins vergängliche
in einem menschen
mit anderen
erinnerungen

zuletzt bearbeitet 26.05.2016 08:13 | nach oben

#51

RE: rabenträume

in Folgegedichte 26.05.2016 06:24
von Alcedo • Mitglied | 2.581 Beiträge | 2492 Punkte

.
.
.


Vintery, mintery, cutery, corn,
.Apple seed and apple thorn;
..Wire, briar, limber lock,
fl. Three geese in a flock.
.flo One flew east,
..floh And one flew west,
er floh And one flew over the cuckoo's nest.
Einer floh das Kuckucksnest


Keiner blieb im Rabenhorst
Keiner Einer stand unter dem Rabennest.
Keiner einer floh ostwärts,
Keiner einer nach West.
cutery Sie fanden sich niemals
applet & liefen sich fest
Keiner an der eichenen Buche,
Keiner auf der findigen Suche
#Kopf des Hopfkuckucksnests.

.
.


e-Gut
zuletzt bearbeitet 26.05.2016 06:37 | nach oben

#52

RE: rabenträume

in Folgegedichte 26.05.2016 15:58
von ugressmann | 893 Beiträge | 815 Punkte

schwarze schwingen
leiten mich
heisere stimmen
ungerufen kommen sie
mit dem nordwind
die raben
wecken erinnerungen
sorgfältig vergrabene
und ich finde das hopfkuckucksnest
zusammengehalten
von spinnweben

nach oben

#53

RE: rabenträume

in Folgegedichte 27.05.2016 12:29
von der.hannes | 1.768 Beiträge | 1750 Punkte

Raben träumen
Von gedeckten tischen
Und unbehüteten nestern

nach oben

#54

RE: rabenträume

in Folgegedichte 12.09.2016 22:59
von munk | 774 Beiträge | 886 Punkte

aus uns kamen dieselben rabenträume
und je heftiger sie sich ausbreiteten
um so mehr verschwanden wir

nach oben

#55

RE: rabenträume

in Folgegedichte 15.09.2016 18:57
von munk | 774 Beiträge | 886 Punkte

mein herz ist noch nicht lose
ein zwilling ein weißer ein schwarzer rabe
der regenbogen einsammelt posaunt
unsre seelen nähern sich
wie liebende

zuletzt bearbeitet 15.09.2016 19:01 | nach oben

#56

RE: rabenträume

in Folgegedichte 19.09.2016 12:47
von Antigone | 85 Beiträge | 85 Punkte

Hallo Munk

Die dritte Zeile ist eigentlich nur Schmückwerk, notwendig ist sie nicht. Mir gefällt auch nicht der Wie-Vergleich.
Was würdest du davon halten: Unsere Seelen Liebende, die sich in den Armen liegen. Lediglich eine Frage: Was bedeutet das "lose" Herz? Hier könnte ich mir ein anderes Attribut vorstellen. Aber neu ist das natürlich nicht mit den zwei Seelen in der Brust, da gibt es schon genug poetische Aussagen, die mehr lyrische Substanz aufweisen.

Gruß, Antigone

nach oben

#57

RE: rabenträume

in Folgegedichte 23.09.2016 23:44
von munk | 774 Beiträge | 886 Punkte

hi antigone,
hier soll nur immer etwas neues folgen, aber eigentlich keine analyse, wertung etc., also versuche es ;)

p.s.: trotzdem danke für deins. / *1der regenbogen einsammelt posaunt ist die schlüsselzeile in meiner lesart, "der regenbogen einsammelt", ist ein zweiuferfährmann. er ist geheimnisträger und zugleich gibt er zeugnis über eine annäherung, die dem sich nähern liebender ähnelt: ihre fährnisse sind weder schwarz noch weiß. / *2 ich mag das "wie", es kann ungleiches zum beispiel vereinen oder eben einander annähern / *3 über lyrische substanz lässt sich streiten. diese ad hoc entstandenen zeilen hab ich einfach losgelassen ;). das ist etwas kleines, spontanes, ... / *4 "noch nicht loses herz" ein herz, was noch nicht seinen körper und im übertragenen sinne seinen mikrokosmos verlassen hat. ein herz, was noch nicht ausgewandert ist oder ausgestoßen wurde .... / *5deinen vorschlag habe ich zur kenntnis genommen, doch entspricht er nicht meinem lesen

gruß
munkel

zuletzt bearbeitet 24.09.2016 00:32 | nach oben

#58

RE: rabenträume

in Folgegedichte 21.11.2018 20:49
von otto | 637 Beiträge | 645 Punkte

anima mundi

gewandet meinem traum, fluss blauer stunde
dein lied, so sang mir die gequälte seele
lag ich bei dir anima, deinem munde
so langsam, gleich dem zögern im vermähle

so zart, und ließ mir zeit zum teilen
die ganze welt, das mit dem denkenwolkenwandern,
da war ihr garten, wunder zum verweilen,
ich sah die sterne, monde, alle nahen, andern,

die mich begrüßten ließen zeit zu lernen,
und wob es langsam über meinen rücken,
da wurde augenblick der blicke fernen
unendliches gefühle für entzücken.

Die anima, wer ist sie, die blaue stunde?
mit ihr - vielleicht- weilt sie an deinem munde.

nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 18 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: M-B
Forum Statistiken
Das Forum hat 8433 Themen und 62189 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Joame Plebis

Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).