http://www.E-LIEratum.de

#81

RE: Der schönste Erste Satz

in Literatur 08.02.2010 22:13
von Ivana Ivano | 73 Beiträge | 73 Punkte

Herr Alcedo hat die Bitte höflich ausgedrückt, den Faden zu schliessen. Warum er diese wiederholen muss und sie rechtfertigen, das ist sonderbar. Warum die Obrigkeit der Hierarchie nach eigenem Ermessen und Wollen handelt und nicht auf die Wünsche der einfachen, niedrig gestellten Mitglieder reagieert, ist auch sonderbar.
Ich pflichte Alcedo bei, den Faden zu schliessen. Grundlos ist dieses Verlangen nicht. Schon in der Bibel steht: wer Verstand hat, denke!

nach oben

#82

RE: Der schönste Erste Satz

in Literatur 08.02.2010 23:56
von Katerchen | 170 Beiträge | 170 Punkte

.


Zitat
Grundlos ist dieses Verlangen nicht.


Selbstverständlich erfolgte der Wunsch nicht grundlos, sondern wegen des 'ländlichen Charmes'
einiger Kommentare gegenüber meinen Beiträgen. Ich finde den Faden ansonsten richtig gut.

LG
Katerchen






.


->perhaps there is nothing in this universe but I self<-

nach oben

#83

RE: Der schönste Erste Satz

in Literatur 10.02.2010 11:06
von Ralfchen | 561 Beiträge | 559 Punkte

abgesehen davon, entwickelte sich der thread nicht auf einen text des verfassers, sondern auf grund seiner aufforderung zur teilnahme und bestimmten beiträgen. SIMONEs antwort war daher völlig richtig. warum sollen user im zusammenhang mit der "slightly weird ALCEDO-MOTION" mit einem schlag ihre kommentare eliminieren lassen?


Ich bin ein verlorener Finder am Ende des Anfangs der Straße der Endenielosigkeit und trete in den erhitzten weichklebenden Ass-Falten. (Ralfs Introspectrum)

nach oben

#84

RE: Der schönste Erste Satz

in Literatur 10.02.2010 14:02
von Katerchen | 170 Beiträge | 170 Punkte

.

Zitat
abgesehen davon, entwickelte sich der thread nicht auf einen text des verfassers,
sondern auf grund seiner aufforderung zur teilnahme und bestimmten beiträgen.
SIMONEs antwort war daher völlig richtig. warum sollen user im zusammenhang mit
der "slightly weird ALCEDO-MOTION" mit einem schlag ihre kommentare eliminieren lassen?



Beinhaltet dein Beitrag stellenweise nicht genau jene Unverbindlichkeit
und vorschnelles Eindeutigmachen? Anonymität/Feigheit? Ist das Blöße?

Alcedo wollte ausschließlich die simplen Gehässigkeiten, ich nannte sie in
diesem Zusammenhang ländlichen Charme, nicht mehr lesen, obwohl er
das bereits sehr viel früher hätte schreiben können. Hat er aber nicht,
um exakt jene eigenartige Aufmerksamkeit, die sich erneut in diesem
Faden ausbreitet, nicht noch auf den Sockel zu stellen. Ich hoffe, meine
Erläuterung ist nicht erneut zu einfach gehalten.

LG
Katerchen


.



.


->perhaps there is nothing in this universe but I self<-

zuletzt bearbeitet 10.02.2010 14:03 | nach oben

#85

RE: Der schönste Erste Satz

in Literatur 10.02.2010 15:47
von Ralfchen | 561 Beiträge | 559 Punkte

Zitat von Katerchen
.

Beinhaltet dein Beitrag stellenweise nicht genau jene Unverbindlichkeit
und vorschnelles Eindeutigmachen? Anonymität/Feigheit? Ist das Blöße?



so mag es rüberkommen und: besonders für die feigheit bin ich literaturforenweit bekannt. du scheinst mir ein wenig verwirrt alter felineus. schnurr lieber hinter dem ofen weiter - hm?

Zitat von Katerchen
Alcedo wollte ausschließlich die simplen Gehässigkeiten, ich nannte sie in
diesem Zusammenhang ländlichen Charme, nicht mehr lesen,



ps.: erstens lese ich in keinem komm auch nur die geringste gehäßigkeit und zweitens muss der guteste aller forenweiten ALCEDOs doch nicht mehr weiterlesen, wenn ihm der thread nicht mehr passt wie ne boxer-shirt - hm? ausserdem hatte er doch seine volle freude mit den vielen buchtips angemerkt.


Ich bin ein verlorener Finder am Ende des Anfangs der Straße der Endenielosigkeit und trete in den erhitzten weichklebenden Ass-Falten. (Ralfs Introspectrum)

zuletzt bearbeitet 10.02.2010 15:56 | nach oben

#86

RE: Der schönste Erste Satz

in Literatur 10.02.2010 16:35
von Kjub • 497 Beiträge | 496 Punkte

entschuldigt meine einmischung in euer gespräch, aber ich bitte euch beide, den disput nicht weiterzuführen, da der faden nicht zum streiten eröffnet wurde.
ich denke Katerchens erklärung lässt in ihrer deutlichkeit nichts mehr zu wünschen übrig und Ralfchen braucht keine offenen türen einzurennen, schließlich haben wir in diesem sinne entschieden. also seid nett zueinander, ignoriert euch oder giftet per pn.

und noch in eigner sache:

Zitat
Warum die Obrigkeit der Hierarchie nach eigenem Ermessen und Wollen handelt und nicht auf die Wünsche der einfachen, niedrig gestellten Mitglieder


hallo Ivana! wir sind doch keine despoten! die obrigkeit, wie du sie nennst, besteht aus usern wie du einer bist, die aufgaben übernehmen, ohne die das forum nicht funktionieren könnte. sonderbar wäre es gewesen, wenn wir den faden aufgrund eines einzelnen wunsches geschlossen hätte. im e-literatum haben wir einen hohen grad der user-mitbestimmung, wie aktuell an der abstimmung zum lyrik-wettbewerb zu sehen ist. die hiesige transparenz zeigt sich an dem öffentlichmachen von internen fäden, in denen es um verwarnung oder bannung geht. deine anschuldigungen sind unfair.

und einen schönen ersten satz habe ich auch noch, moment, ich gehe zum buchregal... hab was!
folgender satz: Ich erwache in der Dunkelheit vor dem Morgengrauen und suche zwischen schmerzenden, noch im Bewußtsein verbliebenen Traumresten tastend nach einem brennenden Gefühl der Erwartung. stammt aus Der stumme Schrei von Kenzaburo Oe.

zuletzt bearbeitet 10.02.2010 16:36 | nach oben

#87

RE: Der schönste Erste Satz

in Literatur 10.02.2010 16:57
von Katerchen | 170 Beiträge | 170 Punkte

.



Hallo, 'Ralfchen'!

was für eine Begrüßung per Handschlag?

Zitat
so mag es rüberkommen:


Das tut es auch. Ein ehrlicher Name ist Charakterfrage.

Zitat
besonders für die feigheit bin ich literaturforenweit bekannt


Ich habe nicht nach deiner speziellen Bekanntheit gefragt, was ich
dennoch durchaus tun würde, stell dir vor.

Willkommen im Leben. Und wir beschweren uns trotzdem,
wenn wir bei der Behörde zum Aktenzeichen werden?
In diese Richtung bewegt sich mein Kommentar, Ralfchen.
Verstehst du?

Zitat
erstens lese ich in keinem komm auch nur die geringste gehäßigkeit


Sicher, du nicht. Aber um dich ging und geht es hier nicht.

LG
Katerchen



.





.


->perhaps there is nothing in this universe but I self<-

nach oben

#88

RE: Der schönste Erste Satz

in Literatur 13.02.2010 18:45
von Kjub • 497 Beiträge | 496 Punkte

hi Katerchen, wahrscheinlich hast du in deiner begeisterung für euren schlagabtausch meinen komm überlesen. um weiteres off-topic zu verhindern, schließe ich den faden vorläufig.
Kjub

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

seid gegrüßt! ich öffne den faden jetzt, weil eine vollständige modministration nicht in sicht ist und ich gleichzeitig die hoffnung habe, dass der faden nun in seinem ursprünglichen sinn genutzt werden wird.


mein kurzer erster satz heute:
'Bis er sie sah, hatte sie ihn schon gesehen.' Martin Walser - Ein liebender Mann

------------------------------
posting zusammengefasst

zuletzt bearbeitet 13.02.2010 18:51 | nach oben

#89

RE: Der schönste Erste Satz

in Literatur 13.02.2010 19:49
von Margot • Mitglied | 3.053 Beiträge | 3053 Punkte

Manche sagen, sie flog, andere sagen, sie fiel.

Carolina de Robertis ... Die unsichtbaren Stimmen


Die Frau in Rot

nach oben

#90

RE: Der schönste Erste Satz

in Literatur 13.02.2010 19:55
von Margot • Mitglied | 3.053 Beiträge | 3053 Punkte

Auf dem Fensterbrett stand eine Möwe, sie schrie, es klang, als habe sie die Ostsee im Hals, hoch, die Schaumkronen ihrer Wellen, spitz, die Farbe des Himmels, ihr Ruf verhallte über dem Königsplatz, still war es da, wo jetzt das Theater in Trümmern lag.


Julia Franck ... Die Mittagsfrau


Die Frau in Rot

nach oben

#91

RE: Der schönste Erste Satz

in Literatur 13.02.2010 20:00
von Margot • Mitglied | 3.053 Beiträge | 3053 Punkte

Dies ist die unsägliche Geschichte des August Abraham Abderhalden, dem es grundsätzlich und endgültig die Sprache verschlägt, der zugeknöpft wird, wiederholt auf den Mund fällt, sich die Zunge abbeisst, den Kiefer bricht, an seinem zwanzigsten Geburtstag aber Wettermacher wird.


Peter Weber ... Der Wettermacher


Die Frau in Rot

nach oben

#92

RE: Der schönste Erste Satz

in Literatur 14.02.2010 21:07
von Simone • Mitglied | 1.674 Beiträge | 1674 Punkte

Zitat
Margot schrieb:
Manche sagen, sie flog, andere sagen, sie fiel.

Carolina de Robertis ... Die unsichtbaren Stimmen

das ist ein toller erster Satz. wie ist denn das Buch?

nach oben

#93

RE: Der schönste Erste Satz

in Literatur 17.02.2010 21:56
von Margot • Mitglied | 3.053 Beiträge | 3053 Punkte

Bin noch nicht ganz durch, aber mir gefällt's gut. Hat aber viele Charaktere mit unaussprechlichen Namen drin.


Die Frau in Rot

nach oben

#94

RE: Der schönste Erste Satz

in Literatur 18.02.2010 21:16
von Simone • Mitglied | 1.674 Beiträge | 1674 Punkte

ach Südamerika ... hm ... na dann viel Spaß noch damit!

nach oben

#95

RE: Der schönste Erste Satz

in Literatur 27.02.2010 08:52
von Alcedo • Mitglied | 2.475 Beiträge | 2351 Punkte



Der Anfang ist nach diesem Satz vorbei.

aus "La estación violenta" von Octavio Paz




Wenn ihr das wirklich hören wollt, dann wollt ihr wahrscheinlich als Erstes wissen, wo ich geboren bin und wie meine miese Kindheit war und was meine Eltern getan haben und so, bevor sie mich kriegten, und den ganzen David-Copperfield-Mist, aber eigentlich ist mir gar nicht danach, wenn ihr's genau wissen wollt.

aus "Der Fänger im Roggen" von Jerome David Salinger

amerikanischer Originaltext:
If you really want to hear about it, the first thing you'll probably want to know is where I was born, and what my lousy childhood was like, and how my parents were occupied and all before they had me, and all that David Copperfield kind of crap, but I don't feel like going into it, if you want to know the truth.

- The Catcher in the Rye -


e-Gut
zuletzt bearbeitet 27.02.2010 08:53 | nach oben

#96

RE: Der schönste Erste Satz

in Literatur 07.11.2010 15:18
von Kew (gelöscht)
avatar

"Tief ist der Brunnen der Vergangenheit."
Thomas Mann - "Joseph und seine Brüder"

"Es gibt im Leben eine Zeit, wo es sich auffallend verlangsamt, als zögerte es weiterzugehh oder wollte seine Richtung ändern."
Robert Musil - "Grigia" aus "Drei Frauen"

Zwei Ausländer:
"Jenseits des langen Tunnels erschien das Schneeland."
Yasunari Kawabata - "Schneeland"

"Unsere Stadt fiel schon damals immer mehr dem chronischen Grau der Dämmerung anheim, an ihren Rändern wuchsen Schattenflechten, flaumiger Schimmel und eisenfarbenes Moos."
Bruno Schulz - "Die Heimsuchung" aus "Die Zimtläden".

nach oben

FSM Listinus Toplisten Die Top100 Literatur-Seiten im Netz Listinus Toplisten Die Top100 Kunst-Seiten im Netz Listinus Toplisten FSM

Besucher
0 Mitglieder und 22 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: ArielVonLenor
Forum Statistiken
Das Forum hat 8836 Themen und 70879 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Joame Plebis

Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).