http://www.E-LIEratum.de

#61

Buch und Film-Kritiken

in Literatur 06.03.2006 22:01
von Mattes | 1.141 Beiträge | 1141 Punkte
Ja, das Menscheln ist echt eine Belastung.

nach oben

#62

Buch und Film-Kritiken

in Literatur 06.03.2006 22:05
von Margot • Mitglied | 3.053 Beiträge | 3053 Punkte
Genau, was soll man denn schon damit anfangen? Hauptsache cool! Für alles andere gibt's schliesslich Gedichte.

nach oben

#63

Buch und Film-Kritiken

in Literatur 06.03.2006 22:06
von Mattes | 1.141 Beiträge | 1141 Punkte
Wenn du einen missverstehen willst, dann aber gründlich, wie?

nach oben

#64

Buch und Film-Kritiken

in Literatur 06.03.2006 22:09
von Margot • Mitglied | 3.053 Beiträge | 3053 Punkte
Wie gut du mich kennst.

nach oben

#65

Buch und Film-Kritiken

in Literatur 06.03.2006 22:11
von Mattes | 1.141 Beiträge | 1141 Punkte
Ich arbeite daran. Es gibt täglich Neuigkeiten.

nach oben

#66

Buch und Film-Kritiken

in Literatur 07.03.2006 18:20
von Don Carvalho • Mitglied | 1.880 Beiträge | 1880 Punkte

Zitat:

Gemini schrieb am 16.11.2005 15:44 Uhr:
Ich hätte auch einen Film-Tip

Heute auf Arte um 23.25 Audition

Ein Japanischer Thriller.
Ich selbst habe ihn vor einiger Zeit gesehen und er war tatsächlich grauenvoll.

Lg Gem



Am Wochenende habe ich ihn jetzt endlich gesehen, allerdings in zwei Teilen. Ich hatte ihn mit meiner Holden begonnen, die dann im letzten Drittel (bei den (Traum)Sequenzen, als der Hauptdarsteller nach dem Whiskey umkippte) das Weitersehen untersagte . Ich musste mir dann später den Rest geben...

Fies der Film, vor allem, weil er so harmlos beginnt. Gott sei Dank hat er ein Happyend... okay, ein Fuß ist weg, aber der Rest dürfte doch wieder werden^^.


nach oben

#67

Buch und Film-Kritiken

in Literatur 07.03.2006 20:15
von Gemini • Long Dong Silver | 3.067 Beiträge | 3067 Punkte
Haha! GENAU das Gleiche habe ich mir auch gedacht!
Aber ehrlich: Für diese Braut würde ich mich opfern und mich ebenfalls in den Sack stecken lassen, wenn sie nur in meiner Nähe wäre und mich füttern würde.

nach oben

#68

Buch und Film-Kritiken

in Literatur 10.03.2006 23:11
von Margot • Mitglied | 3.053 Beiträge | 3053 Punkte
Hab grad 'Lord of War' gesehen. Ich fand den Film irgendwie bizarr.

nach oben

#69

Buch und Film-Kritiken

in Literatur 11.03.2006 01:43
von GerateWohl • Mitglied | 2.015 Beiträge | 2015 Punkte
Also, ich hab gerade Brokeback Mountain gesehen und muss sagen, der ist echt schön. Klasse Film, toll erzählt. Da stimmte irgendwie alles. Und kein bißchen Hollywood-mäßig.
Kann ich empfehlen.

nach oben

#70

Buch und Film-Kritiken

in Literatur 11.03.2006 09:02
von Gemini • Long Dong Silver | 3.067 Beiträge | 3067 Punkte
Ich weiß nicht, ich möchte eher meine kindliche Cowboyerinnerung behalten.
Wer weiß, was ich mir sonst denken würde, wenn ich mir wieder einmal die glorreichen Sieben ansehe.
Womöglich, dass Yul Brynner mit Charles Bronson einen 69er macht.
Auch wenn es momentan "in" ist, alles zu verschwulisieren.


nach oben

#71

Buch und Film-Kritiken

in Literatur 11.03.2006 09:40
von kein Name angegeben • ( Gast )
Ich kann euch den Film "Oldboy" absolut ans Herz legen!

Es ist eine japanische Produktion (mit japanischen Schauspielern of course!) und ein absolut beengender Thriller.

Es handelt von der Geschichte eines Mannes, der (völlig betrunken) auf der Strasse auf einmal entführt wird. Er erwacht in einem kleinen Raum, welcher über ein Bett, ein WC und einen Fernseher verfügt. Die Tür ist natürlich SOOO dick, und es gibt kein Entkommen. Er weiß nicht, wieso er gekidnappt wurde, und jedesmal wenn die kleine Luke am Boden der Tür aufgeht, fragt er den, der ihm das Essen durchschiebt, wie lange sie ihn eigentlich noch gefangen zu halten gedenken. Von jenem sieht er natürlich immer nur die Füsse, da auch das Essen mit dem Fuss zu ihm hineingeschoben wird.
Als er es endlich schafft, zu entkommen, sind bereits 15 Jahre vergangen, seine Fäuste sind steinhart da er 15 Jahre lang die Wände in seinem Raum bearbeitet hat. Über ein Handy bekommt er von Unbekannten Anweisungen. Er hat 3 Tage Zeit herauszufinden, weswegen man ihn eingesperrt hatte.

Absolut gut gemachter Thriller, mit Schauspielern die ihres Gleichen suchen, und auh die Handlung ist verdammt überzeugend.

Ansehen! Er wird euch nicht enttäuschen.

nach oben

#72

Buch und Film-Kritiken

in Literatur 11.03.2006 09:42
von Gemini • Long Dong Silver | 3.067 Beiträge | 3067 Punkte
Ja, der Film war toll!

nach oben

#73

Buch und Film-Kritiken

in Literatur 11.03.2006 09:46
von kein Name angegeben • ( Gast )
Vor allem das Ende kam ziemlich unerwartet!

nach oben

#74

Buch und Film-Kritiken

in Literatur 11.03.2006 16:07
von Wilhelm Pfusch • Administrator | 1.992 Beiträge | 2013 Punkte
Die beste Szene war als er dem Aufseher für jedes Jahr einen Zahn zog Der Film war wirklich klasse fand ich auch.

nach oben

#75

Buch und Film-Kritiken

in Literatur 11.03.2006 16:58
von kein Name angegeben • ( Gast )
Könnt ihr mir verraten, wieso ich mir dann die Mühe mache eine Rezension zu schreiben, wenn eh das ganze Forum den Film kennt?

nach oben

#76

Buch und Film-Kritiken

in Literatur 11.03.2006 18:26
von Wilhelm Pfusch • Administrator | 1.992 Beiträge | 2013 Punkte
Tja wir haben eben alle denselben exquisiten Geschmack

nach oben

#77

Buch und Film-Kritiken

in Literatur 23.03.2006 20:14
von Margot • Mitglied | 3.053 Beiträge | 3053 Punkte
TV Tipp des Tages

Babettes Fest auf ARTE 20.40 Uhr



mehr

Wunderbarer Film!

nach oben

#78

Buch und Film-Kritiken

in Literatur 29.03.2006 22:54
von Gemini • Long Dong Silver | 3.067 Beiträge | 3067 Punkte
TV Tipp des Tages

Murphys Law auf Kabel 1 23.00 Uhr

Charles Bronson


nach oben

#79

Buch und Film-Kritiken

in Literatur 29.03.2006 23:01
von Mattes | 1.141 Beiträge | 1141 Punkte
Der bringt die Feten wenigstens zu einem blutigen Ende. Obwohl der Film trotzdem scheiße ist.

nach oben

#80

Buch und Film-Kritiken

in Literatur 30.03.2006 09:06
von Gemini • Long Dong Silver | 3.067 Beiträge | 3067 Punkte
Scheiße ist übertrieben. Er ist tatsächlich nichts besonderes. Speziell die junge Tussi nervt mit ihren blöden Sprüchen "halt die Klappe du Furzknoten", aber man kann sich am Ende dann wenigstens doppelt freuen, wenn sie einen Pfeil in den Rücken bekommt.
Was ich an dem Film so witzig fand war, dass sie das Alkoholproblem von Murphy so konsequent durch den ganzen Film aufgezeigt haben. Ich meine, da war keine einzige Szene in welcher er nicht eine dose Bier in der Hand hatte oder wie ein Baby an der Whiskeyflasche genuckelt hat.
Aber ich habe den Film ja nur wegen seiner unverhohlenen Brutalität angeschaut und nicht als Charakterstudie.

LG Gem

nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 35 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: anisa258
Forum Statistiken
Das Forum hat 8641 Themen und 64218 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Joame Plebis

Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).