http://www.E-LIEratum.de
#1

.

in Philosophisches und Grübeleien 18.02.2009 10:59
von Joame Plebis | 3.532 Beiträge | 3450 Punkte

.


zuletzt bearbeitet 16.01.2019 10:06 | nach oben

#2

RE: Erwacht

in Philosophisches und Grübeleien 08.03.2009 15:16
von Gemini • Long Dong Silver | 3.067 Beiträge | 3067 Punkte

Ein ausgezeichneter Text Joame, der dich in einem anderen Licht erscheinen lässt. Es gibt also doch Gefühle in diesen alten Holzklotz.
Diese Einsicht, in seiner Wahrheit berührte mich. Soweit mich etwas eben berühren kann.

Lieben Gruß

Gem


Über mich erzählten sie endlose Schrecklichkeiten und Lügen, dass einem schier die Phantasie platzen wollte. Offenbar stärkte es sie innerlich, derart über mich herzuziehen, es brachte ihnen Gott weiß welche Art Mut, den sie brauchten, um immer erbarmungsloser zu werden, widerstandsfähiger und regelrecht bösartig, um durchzuhalten, um zu überstehen. Und auf diese Weise schlecht zu reden, zu verleumden, zu verachten, zu bedrohen, das tat ihnen ganz offenbar gut.

L.F Celine

nach oben

#3

RE: Erwacht

in Philosophisches und Grübeleien 21.03.2009 07:45
von oliver64 • Mitglied | 352 Beiträge | 352 Punkte

Zitat von Joame Plebis
Als ich die Augen blinzelnd öffnete, war es Tag und ich sah Vieles.
Ein Bild der Weite nahm ich in mir auf, sah sonniges Land und sehr entfernt am Horizont leichte
Wölkchen. Eine Vielfalt von Eindrücken bestürmte mich, besonders das Grün in vielen Varianten.
Es übte Faszination auf mich aus, zugleich hörte ich schmeichelnden und werbenden Gesang,
der mich erregte, und mich immer näher in die Richtung führte, aus der er kam.

Es tauchte in mir überhaupt nicht die Frage auf, warum ich war oder was zu tun sei, ob ich schon
oft einen Morgen gesehen hatte und dabei immer das war, was ich bin. Das erschien mir als eine
Selbstverständlichkeit, die ich hinnahm. Nichts ließ mich zweifeln oder grübeln, ob ich einmal
als etwas Anderes den Tag begonnen hätte. Nicht den kleinsten Hinweis gab es in meiner Erinnerung,
ich wäre einmal schon als Hund erwacht, oder als Mensch. Ohne eine Frage war ich und nahm es
kritiklos und gegeben hin, daß ich auch heute wieder mitten in einer Baumkrone saß - als ein Vogel erwacht.


Hallo Joame Plebis,

ein nettes philosophisch anmutendes Gedankenspielchen, welches du hier in einnehmender Art präsentierst. Das lohnt das Lesen und natürlich auch das Denken, selbst wenn es sich in den Schwanz beißt. Insofern ist es weniger Philosophie, als Kalenderblattweisheit oder besser -ermahnung, den Tag zu wahren. Aber ich will nicht meckern, sondern zugeben, dass ich interessiert bis zum Ende las und den Clou auch nicht vorhersah. Und dann ist es auch nicht so wild, dass die Auflösung nicht lange Bestand hat, denn ein memento mori wirkt ja nach. Gefällt mir also.

Nicht so recht gefallen mir die rot markierten Stellen und als unglücklich formuliert empfinde ich die kursiv gesetzten Stellen. Bei Interesse kann ich da gerne auch konkreter werden. So aber musst Du zunächst mit meinem grundsätzlichen Gefallen vorlieb nehmen.

Beste Grüße
Oliver





Gedichte und Kommentare in allerbester Absicht

nach oben

#4

.

in Philosophisches und Grübeleien 26.01.2010 23:06
von Joame Plebis | 3.532 Beiträge | 3450 Punkte

.


zuletzt bearbeitet 16.01.2019 10:07 | nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 33 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Hans Hartmut Karg
Forum Statistiken
Das Forum hat 8562 Themen und 63910 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
alba, Joame Plebis

Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).