http://www.E-LIEratum.de
#1

Kussallergie

in Humor und Fröhliches 05.03.2006 13:34
von Joame Plebis | 3.479 Beiträge | 3363 Punkte
.

nach oben

#2

Kussallergie

in Humor und Fröhliches 10.03.2006 03:58
von Roderich (gelöscht)
avatar
Hallo Joame,

witzig und spritzig - die langen Zeilen sind mal was anderes. Ganz drollig finde ich die Stelle mit dem Schneemann, hat was herrlich Kindliches. Und der Hund? Auch sehr nett, dass der zum Küssen herhalten muss. Ich habe mich jedenfalls prächtig amüsiert.

Allerdings bin ich an einigen Stellen rhythmisch gestolpert. Wenn ich mal ein paar Kreuze setzen darf:

xXxXxXxXxXx
xXxXxXxXxXxX
xXxXxXxXxXx
xXxXxXxXxXxX

xXxXxXxXxXx
xXxXxXxXxXxX
xXxXxXxXxXx
XxxXxXxXxXxX - hier

xXxXxXxXxXx
xXxXxXxXxXxX
xXxXxXxXxXx
xXxXxxXxxXxX - hier

xXxXxXxXxXx
xXxXxXxXxXxX
xXxXxXxXxXx
xXxXxXxXxXxX

xXxXxXxXxXx
xXxXXxxXxXxX - hier
xXxXxXxXxXx
xXxXxXxXxX

Übrigens sehr gelungen, dass du die letzte Zeile kürzer gefasst hast - das unterstreicht die Pointe.

Inhaltlich vermeine ich da etwas hinein interpretieren zu können, was ich nicht unbedingt durchkauen muss. Ich bin mir jedenfalls sehr sicher, dass hier noch eine zweite Bedeutungsebene ein ganz große Rolle spielt - dass du einfach nur ein nettes Kindergedicht geschrieben hast, kann ich aufgrund deiner lyrischen Qualitäten nicht glauben.

Grüße

Thomas

nach oben

#3

Kussallergie

in Humor und Fröhliches 14.03.2006 16:01
von Joame Plebis | 3.479 Beiträge | 3363 Punkte
Danke für die freundlichen Worte und die Arbeit. Ich war leider einige Tage abwesend, kam gerade zurück.
Das mit der letzten Zeile hat sich automatisch so ergeben.
Ich schreibe sehe mir nicht immer nachher genau an, was ich fabrizierte, sollte es lieber tun.

Freundlichen Gruß!
Joame

nach oben

#4

Kussallergie

in Humor und Fröhliches 15.03.2006 11:37
von Don Carvalho • Mitglied | 1.880 Beiträge | 1880 Punkte
Hallo Joame,

witzig und spritzig kann ich unterschreiben. Ein lustiges Thema, das eine Menge hergibt und eine gelungene Pointe setzt Du obendrauf. Allerdings hast Du für meine Begriffe nicht sauber genug gearbeitet, so dass mir Deine Zeilen dennoch nicht recht gefallen mögen.

Metrisch hat Rod die Problemzonen aufgezeigt, wobei ich der Meinung bin, dass man in Str.3/Z4 auf der letzten Silbe von "kostete" einen Nebenakzent lesen kann und somit m.E. an dieser Stelle metrisch im Lot bleiben kann. Somit bleiben für mich eigentlich nur zwei Metrikhopser.

Der Satzbau zu Beginn der letzten Zeile der letzten Strophe ist allerdings schlimm. Auch die Reime sagen mir nicht immer zu: die Assonanz Jahren/erraten gefällt mir nicht, in der vorletzten Strophe Z1 & 3 hast Du gar ganz auf einen Reim verzichtet. Das "gehaut" finde ich auch amüsant, diesen Fehler kann man gut auf Kindheit beziehen. Der Schneemann jedoch fällt mir aus dem Rahmen, ich finde dieses Bild weder passend noch gut.

Auch inhaltlich finde ich es teileweis brüchig. Den (scheinbaren) Widerspruch zu Beginn kann man noch gut auflösen: erst war ich irritiert, denn Du beginnst ja damit, dass dem lyrIch beim Küssen schlecht wird und beschreibst aber in der Folge, wie allen anderen schlecht wird (und lieferst gar einen Grund mit dem Knofi)... auf die alte Kussallergie des lyrIch gehst Du nicht mehr ein. Aber ich denke, hier öffnet sich die weitere Sinnebene, von der Rod sprach: das lyrIch mag das Küssen nicht und setzt daher (zumindest unbewusst) Bedingungen, damit seine Küsse nicht gemocht werden und er letztlich dem Küssen entgeht. Der Frust steigt zwar, aber letztlich ist dieser ungeküsste Zustand nicht nur vom lyrIch verursacht, sondern vor allem (zumindest unbewusst) gewollt. Eigentlich ein typischer Fall für den Psychiater . Über die Frage, worauf diese Kussabneigung genau gründet, kann man natürlich auch noch eine Menge Spekulationen anstellen.

Die Hunde sind mir aber wieder zu inkonsequent eingesetzt. Ich dachte, wenigstens die mögen das lyrIch und zu Anfang der Str4 wirk es auch so, als würden Hund und Herr gerne mal ne Runde knutschen. Würdest Du wenigstens "Doch küss ich ihn, dann fletscht er seine Zähne," schreiben würdest, wäre das alles sprachlich besser nachzuvollziehen.

Insgesamt gibt es mir hier zu viel, was mir nicht gefällt, als das ich mich einfach unbeschwert an Deinen Zeilen erfreuen könnte. Nichts für Ungut,

Don

nach oben

#5

Kussallergie

in Humor und Fröhliches 15.03.2006 17:59
von Joame Plebis | 3.479 Beiträge | 3363 Punkte
Hallo, Don !

Ob dieses Änderung von 'Wenn ich ihn küsse ...'
auf 'doch küss ich ihn, dann ...'
etwas bringen würde bezweifle ich.
Abgesehen davon kommt ein 'doch' vier Zeilen später vor.

Die Kussabneigung oder die Behauptung einer Kussallergie muß hier gar nicht so exakt begründet werden (meine Meinung).
Das Gesamte ist vom Niveau her etwas niedriger gehalten
und auf etwas Erheiterung aus.
Natürlich schade, wenn bei Dir kein unbeschwertes Erfreuen da ist. - Wird mir vielleicht noch einmal gelingen.

Eine zweite Bedeutungsebene war hier tatsächlich nicht beabsichtigt, so wie der Thomas es vermutete.

Selbt wenn nicht in allen Punkten genau gleicher Meinung da ist, kann ich doch immer wieder etwas dazulernen.
Ich danke Dir für den Kommentar!

Gruß
Joame

nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 32 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TheMonkeyPaw
Forum Statistiken
Das Forum hat 8972 Themen und 67244 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 420 Benutzer (07.01.2011 19:53).